Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Langues d'oïl


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Langues d'oïl ( Oïl-Sprachen ) wird eine Gruppe romanischer Sprachen bezeichnet. Der Name leitet sich von Bezeichnung für "ja" ab. Im Gegensatz dazu die romanischen langues d'oc zu der u.a. die Italienische Sprache und die Okzitanische Sprache gehören.

Verbreitungsgebiet der Langues d'oïl ist Nord frankreich (u.a. Gallo ) die Inseln im Ärmelkanal Belgien ( Wallonische Sprache ) und die Schweiz . Das moderne Französische hat sich aus einer Variante der Langue d'oïl des Raumes Paris entwickelt. Das Verbreitungsgebiet in fünf Zonen eingeteilt werden:

  • Fränkische Zone : Picardisch Wallonisch Normand Septentrional Champenois
  • Burgundische Zone : Bourguignon Franc-comtois
  • zentrale Zone : Ile de France Orléanais Touraine Ouest de Champagne Berry Bourbonnais
  • Armorikanische Zone : Gallo Normand Méridional Angevin
  • zone poitevine-saintongeaise




Bücher zum Thema Langues d'oïl

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Langues_d%27o%EFl.html">Langues d'oïl </a>