Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Lauenburg/Elbe



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Schleswig-Holstein
Landkreis : Kreis Herzogtum Lauenburg
Fläche : 9 54 km²
Einwohner : 11.807 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1238 Einwohner/km²
Höhe : 4 m ü. NN
Postleitzahl : 21481
Vorwahl : 04153
Geografische Lage : 53° 22' n. Br.
10° 34' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : RZ
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 01 0 53 083
Adresse der Stadtverwaltung: Stadt Lauenburg/Elbe
Amtsplatz 5
21481 Lauenburg/Elbe
Website: www.lauenburg.de
E-Mail-Adresse: info@lauenburg-elbe.de
Politik
Bürgermeister : Harald Heuer

Lauenburg ist eine Kleinstadt an der Elbe im südöstlichen Schleswig-Holstein südlich von Lübeck . Bei Lauenburg befindet sich eine Straßen- Eisenbahnbrücke über die Elbe.

Geschichte

Lauenburg/Elbe

Die Stadt wurde 1182 von Bernhard von Askanien gegründet dem der Herzöge von Lauenburg. Lauenburg war Herzogtum 1689 wobei das Gebiet des alten Herzogtums mit dem heutigen Kreis Herzogtum Lauenburg übereinstimmte. Im Mittelalter war Lauenburg ein Punkt an der Alten Salzstraße .

Während des 2. Weltkriegs blieb die Stadt weitgehend von Zerstörungen Beim Rückzug der Wehrmacht über die Elbe die Lauenburger Elbbrücke 1945 von deutschen Pionieren 1951 wurde die neue Elbbrücke fertiggestellt. In letzten Kriegstagen standen britische Streitkräfte auf der gegenüberliegenden Elbseite. Nach der Zerstörung weniger Gebäude Artilleriebeschuss kapitulierte die Stadt.

Durch die Ankunft von Flüchtlingen aus Ostgebieten wuchs die Zahl der Einwohner von auf ca. 14.000 an. Auf dem Geestrücken oberhalb Altstadt siedelten sich zahlreiche dieser Neubürger an.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Stadt besitzt eine sehenswerte Altstadt. Lauenburg beginnt der Elbe-Lübeck-Kanal . In der Nähe am Beginn des Stecknitz-Kanals befindet sich die Palmschleuse die älteste erhaltene Schleuse Deutschlands.

Sehenswert ist auch die alte Maria-Magdalenen-Kirche die etwa 1228 gegründet wurde und ein bedeutsames Baudenkmal dem 13. Jahrhundert darstellt.

Wenn man den Ort auf dem der Elbe verlaufenden Wanderweg verlässt kommt man einigen Minuten zu der ehemaligen Mündung der Schmelzwasserrinne in das Urstromtal der Elbe. Hier ragt der Rücken Geest rund 68 m hoch über der auf. Die Elbe hat hier im Laufe Zeit ein hohes Steilufer herausgebildet.

Weblinks



Bücher zum Thema Lauenburg/Elbe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lauenburg/Elbe.html">Lauenburg/Elbe </a>