Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Lehmkuhlen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Schleswig-Holstein
Kreis : Kreis Plön
Fläche : 3.123 Hektar
Einwohner : ca. 1.500 (31.12.2002)
Postleitzahl : 24211
Vorwahl : 04342
Geografische Lage : 10° 22' 0 n. L.
54° 13' 60
ö. Br.
KFZ-Kennzeichen : PLÖ
Gliederung des Gemeindegebiets: 4 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Amt Preetz-Land
Am Berg 2
24211 Schellhorn
Website: www.gemeinde-lehmkuhlen.de
E-Mail-Adresse: info@amtpreetzland.de
Politik
Bürgermeister : Dr. Norbert Langfeldt (WGL '94)

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lehmkuhlen ist eine Flächengemeinde mit knapp 1.500 östlich von Preetz ( Schleswig-Holstein ). Die Gemeinde besteht aus vier größeren Ortsteilen mehreren kleineren Außenbezirken und erstreckt sich 3.123 Hektar . Damit ist sie die größte Gemeinde im Amtsbezirk des Amt Preetz-Land.

Im Gemeindegebiet liegen von Norden nach die Dörfer Rethwisch Falkendorf Lepahn und Trent . Weiterhin befinden sich die Meierhöfe bzw. Gutshöfe Bredeneek Hohenhütten Marienwarder Christiansruhe Trenthorst und Gut Lehmkuhlen sowie einige Weiler in der Gemeinde.

Wappen

Das Wappen zeigt im oberen Bereich Eichenblatt ( Breedeneek ) und Reet ( Rethwisch ). Die gelbe Einfärbung im unteren Bereich den hohen Anteil an Lehmböden getrennt durch die blaue geschwungene Linie den Wasserlauf Spoolsau der das gesamte Gemeindegebiet durchzieht symbolisiert.

Geschichte

Die ersten benannten Eigentümer war im Mittelalter die Familie von Ryckestorp ( 1369 ) die vermutlich auch dem Gut Rixdorf ihren Namen gab. Da weitere chronoligische fehlen geht man davon aus dass das ausgestorben ist. Von 1424 an saß die Familie Ahlefeldt für 300 Jahre auf Lehmkuhlen und begründete damit der wenigen Linien die in Ostholstein heimisch wurden. Letzte Nachfahrin dieser Linie Adolphine von Ahlefeldt die im Alter von Jahren 1895 in Preetz verstarb. 1704 wurde Lehmkuhlen an Heinrich Reventlow verkauft. Reventlow war ein Schwager von Georg Heinrich Schlitz und wurde 1708 in den Stand des Reichsgrafen erhoben.

1737 konnte der Erbe Detelv Reventlow dem Konkurs nicht entgehen obwohl das abschließende Urteil 1760 gefällt wurde. Im Zuge der Liquidation Lehmkuhlen an die Familie Roepstorff verkauft und 1781 von Magdalene von Hahn erworben. Ihr Friedrich von Hahn verkaufte den Besitz 1792 an den Hofrat von Hinüber der Wohnungen des Besitzes an französische Einwanderer vermietete.

Im Oktober 1797 wurde das Schloss Lehmkuhlen von Joseph de La Fayette angemietet der von dem Ksufmann Parish unterstützt wurde. La Fayette gab 1798 nach der Hochzeit seiner Tochter als auf. Im gleichen Jahr erwarb Joachim Friedrich Bernsdorff das Gut und verkaufte es 1807 wieder an Jens Peter Neergaard.

Neergaard musste sich aufgrund seines Konkurses 1826 von Lehmkuhlen trennen welches von Andreas erworben wurde dessen Erben das Gut 1842 an Carl Godeffroy verkauften. 1905 verkauften die Erben das Gut an Hinrich von Donner III die 1911 ihren Wohnsitz von Altona nach Lehmkuhlen verlegten.

Seit 1905 befanden sich so die Gutsbezirke Lehmkuhlen Rethwisch und Bredeneek in einer Hand und wurden 1906 zum Gutsbezirk Lehmkuhlen zusammengefasst. Der Gutshof und das Herrenhaus in Lehmkuhlen waren der Sitz der 1928 wurden aus dem Gutsbezirk zunächst die Landgemeinden Lehmkuhlen und Rethwisch gebildet. 1934 entstand daraus die Gemeinde Lehmkuhlen deren seitdem unverändert geblieben ist.

Bredeneek

Bredeneek ( Breiteneiche ) liegt an der Spoolsau und gehörte im 15. Jahrhundert der Preetzer Gilde. Der Schmied Marx der 1738 das Chorgitter der Preetzer Klosterkirche eines bedeutendsten seiner Art in Schleswig-Holstein geschaffen hatte stammte aus Bredeneek. Im 16. Jahrhundert wurde das Dorf aufgegeben und es das Gut.

Religionen

Bedingt durch die historische Entwicklung gehören Einwohner zwei unterschiedlichen Kirchengemeinden an. Der südöstliche Bereich einschließlich der Lepahn gehört zur Kirchengemeinde Lebrade. Die restliche gehört zur Kirchengemeinde Schellhorn.

Politik

Der Gemeinderat hat 13 Gemeindevertreter. Die Wählergemeinschaft Lehmkuhlen von 1994 (WGL '94) stellt mit 9 Gemeindevertretern die größte Fraktion . Die CDU stellt als zweite Fraktion 3 Gemeindevertreter die SPD kann mit einem Gemeindevertreter keine Fraktion

Bürgermeister

  • Dr. Norbert Langfeldt ( Bürgermeister WGL '94 )
  • Günther Frehse (1. Stellvertreter WGL '94 )
  • Roland Dirschauer (2. Stellvertreter SPD )

Die letzten Wahlen fanden am 2. März 2003 statt. Die nächsten Wahlen werden im 2008 stattfinden.

Die Gemeinde Lehmkuhlen gehört zum Amt

Ehemalige Bürgermeister

Otto Möller 1945 15. Juni 1946
Johannes Stoll 15. Juni 1946 1948
Voigt (kommissarisch) 1948 1949
Johannes Stoll 1949 1950
Josef Leitgeb 1950 1953
Joseph Huczko 1953 1954
Sigried von Perbandt 1954 20. Mai 1955
Alfons Jagsch 20. Mai 1955 5. April 1966
Ernst Schlüter 5. April 1966 ??
Jürgen Wendt ?? 1994
Dr. Norbert Langfeldt 1994 heute

Wirtschaft

Die Gemeinde ist vorwiegend land- und forstwirtschaftlich geprägt. Der Waldanteil beträgt über 15% liegt damit deutlich über dem Landesdurchschnitt.

Verkehr

Im Südwesten der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 76 die über Preetz von Kiel nach Plön weiterführt. Von der B 76 zweigt östliche Richtung die Kreisstraße 25 ab die Gemeindegebiet im südlichen Bereich durchzieht und durch Ortschaft Lepahn verläuft.

Eine Gemeindestraße verläuft das Gemeindegebiet von Norden über Dammdorf Rethwisch Falkendorf und Trent nach Süden. Im Norden ist sie Preetz an die Landstraße 211 angeschlossen die an Bredeneek vorbeiführt. Von Rethwisch verläuft eine Gemeindestraße in östlicher Richtung verbindet die beiden Nachbargemeinden Martensrade und Rastorf . Von Lepahn führt eine weitere Gemeindestraße nordöstlich über Marienwarder und Hohenhütten zur Nachbargemeinde Martensrade .

Öffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

  • Grundschule im Ortsteil Trent
  • Kindergarten im Ortsteil Trent kommunale Trägerschaft 3 Gruppen
  • Spielkreis im Ortsteil Rethwisch kirchliche Trägerschaft 1 Gruppe

Ämter

  • Amt Preetz-Land (liegt in der Gemeinde Schellhorn)

Freizeit- und Sportanlagen

In den Ortsteilen Lepahn und Rethwisch existiert jeweils ein Sportverein sowie jeweils eine Freiwillige Feuerwehr die gemeinsam eine Jugendfeuerwehr betreiben.

Rund 20% des geplanten Rad- und Schusteracht liegt im Gemeindegebiet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke und Denkmale

  • Aboretum Lehmkuhlen
  • Schloss Bredeneek

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Gemeindefest

Weblinks

Siehe auch: Amt Preetz-Land Lebrade Martensrade Preetz Rastorf Schellhorn Wahlstorf Kreis Plön Schusteracht



Bücher zum Thema Lehmkuhlen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lehmkuhlen.html">Lehmkuhlen </a>