Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Leineschloss


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Leineschloss von Hannover befindet sich der Niedersächsische Landtag. Früher war es die Residenz Könige von Hannover .

Die Geschichte des Schlosses geht noch zurück auf ein im 12. Jahrhundert gegründetes Franziskanerkloster. Es wurde nach der Reformation 1533 aufgehoben.

Nachdem der Calenberger Herzog Hannover 1636 zur Residenz gewählt hatte wurde der Flügel des Schlosses 1742 erneuert. Weitere Veränderungen gehen auf den des in Hannover wirkenden Georg Friedrich Laves Er baute das Schloss zwischen 1816 und 1844 völlig um. Hinzu kam der große an der Leinstraße mit sechs korinthischen Säulen einem flachen Dreiecksgiebel. Dieser trägt das Wappen Landes Niedersachsen . Die Leineseite des Schlosses entspricht mit drei Ebenen und dem Mansardendach eher dem Barockstil .

Im Zweiten Weltkrieg brannte das Leineschloss 1943 nach Luftangriffen britischer Bomber völlig aus. Beim Wiederaufbau wurde ein Plenarsaal an der Stelle eines zerstörten Seitenflügels



Bücher zum Thema Leineschloss

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Leineschloss.html">Leineschloss </a>