Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 27. Januar 2020 

Lex Salica


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Lex Salica (Pactus Legis Salicae) wurde 507 - 511 auf Anordnung des Merowingerkönigs Chlodwig I. verfasst womit sie eines der ältesten Gesetzbücher ist. Erstmals wurden alte mündlich überlieferte schriftlich niedergelegt. Die Artikel befassen sich mit möglichen Rechtsfällen wobei der Schuldige - sofern freier Bürger war - fast immer eine entrichten musste. Unfreie dagegen die kein Geld wurden mit Körperstrafen wie Hieben Rutenschlägen in Fällen sogar mit dem Tod bestraft.

Dabei unterschieden sich die Strafen je wer geschädigt wurde. Beispielsweise stand auf Ermordung Römers eine Geldstrafe in Höhe von 67 Schillingen aus während die Tötung eines freien Franken mit 200 Schillingen geahndet wurde. Direkt mutet an das sogar Geldbußen für Beschimpfungen wurden bei denen z.B. das Wort "Hure" 45 Schillingen am höchsten bestraft wurde.

Des weiteren enthielt die Lex Salica Bestimmungen über das Erbrecht und die Gerichtsordnung.



Bücher zum Thema Lex Salica

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lex_Salica.html">Lex Salica </a>