Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Liechtensteinklamm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

In der Liechtensteinklamm

Die Liechtensteinklamm ist eine Klamm wenige Kilometer von St. Johann im Pongau ( Österreich ) entfernt.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Liechtensteinklamm hat eine Länge von 4000 Metern davon sind 1000 Meter für zugänglich. Die Felsen sind bis zu 300 Metern tief. manchen Stellen ist die Klamm nur wenige breit. Die Klamm ist über Holzstege zu die ständig auf ihre Sicherheit überwacht und werden. Am Ende der Klamm befindet sich Wasserfall . Die Klamm ist in den Wintermonaten Jährlich wird die Klamm von über 100000 besucht.

Geschichte

Eine sehr schmale Stelle in der Liechtensteinklamm

Der Großarler Gebirgsbach der durch die Liechtensteinklamm hatte sich tausende von Jahren seinen Weg die Felsen gebahnt. Das Wasser höhlte die Felsen zu tiefen Schluchten aus. 1875 begannen die Arbeiten zur der Klamm durch Mitlieder des Pongauer Alpenvereins. wegen mangelnder Gelder die Arbeiten nicht weitergeführt konnten suchte man einen Geldgeber. Man wandte an Fürst Johann II. von Liechtenstein der Jagdwirtschaft im nahegelegenen Großarl betrieb. Der Fürst spendete für den Ausbau der Klamm Gulden . Die Arbeiten konnten nun fortgesetzt werden. war die Erschließung der Klamm beendet. Wegen großzügigen Spende des Fürsten benannte man die nach ihm - Liechtensteinklamm.

Die Klamm und ihre Sage

Einer Sage zufolge entstand die Klamm dadurch das Teufel schnellstens Wasser nach Großarl bringen sollte. gelang ihm aber zunächst nicht. Voller Wut Zorn überflog er die Schlucht und schleuderte in ihr hinein.

Weblinks



Bücher zum Thema Liechtensteinklamm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Liechtensteinklamm.html">Liechtensteinklamm </a>