Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Liegerad


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Liegerad ist ein Fahrrad bei dem man sich in einer hinten (ganz selten nach vorn) geneigten Sitz- Liegeposition fortbewegt. Der Fahrer sitzt nicht aufrecht gebeugt auf einem Sattel sondern reist wesentlich bequemer auf einem Sitz . Die Tretkurbel befindet sich vorn (ganz hinten) auf ähnlicher Höhe wie der Sitz etwas höher (man spricht dann von Tretlagerüberhöhung ) die Tretrichtung ist also nicht nach wie bei herkömmlichen Fahrrädern sondern nach vorne vorne oben.

Inhaltsverzeichnis

Vor- und Nachteile

Ein großer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen ist der geringere Luftwiderstand. Dadurch können in Ebene und bei Gegenwind höhere Geschwindigkeiten gefahren sobald die Muskulatur für die etwas andere trainiert ist. Ein weiterer Vorteil ist die empfindlicher Körperteile und Gelenke durch die für Abstützen des Körpergewichts günstigere Sitz- bzw. Liegeposition.

Nachteilig ist bei einigen Modellen ein Gewicht und bei der schnellsten Variante den die im Stadtverkehr schlechtere Sicht knapp über Desweiteren ist oft auch der höhere Preis Liegeräder nachteilig da sie in der Regel Handarbeit oder Kleinserie gefertigt werden.

Beim Liegerad liegt der Schwerpunkt gewöhnlich als bei einem "Normalrad". Dadurch kommt es Stürzen nur sehr selten zum "Absteigen" über Lenker. Wenn vorhanden sind Lowrider bei Liegerädern nicht an der Gabel in der Regel unter dem Sitz wodurch auch vollgepackte Lieger gut beherrschen lassen.

Liegeradtypen

Liegeräder gibt es mit Vorder- oder mit und ohne Tretlagerüberhöhung direkt oder indirekt mit Oben- oder Untenlenker. Untenlenker versprechen eine entspannte Position Obenlenker sind meist aerodynamischer und zu fahren.

Es gibt weiter:

  • Langlieger sind eher Reiseräder
  • Kurzlieger sowohl in der Stadt als auch Reisen geeignet
  • Tieflieger sind vor allem zum schnell fahren
  • Semitieflieger sind eine Symbiose aus Kurz- und und
  • Scooterbikes oder Sesselräder vor allem für kürzere (Stadt) gedacht.
  • Liegetandems Liegedreiräder und Knicklenker (letztere immer mit Vorderradantrieb)

Wer sich genauer über die verschiedenen ihr Vor- und Nachteile Preise oder Vereine will dem sei ein Besuch auf der im Frühjahr in Germersheim stattfindende Spezialradmesse — in der Szene liebevoll Spezi genannt — empfohlen. Dort kann man einem kleinen Rundparcours sogar die meisten der Modelle probefahren. Dies ist besonders hilfreich wenn sich einen Überblick über die doch teils unterschiedlichen Fahreigenschaften der einzelnen Modelle verschaffen möchte. mehr Auswahl zum Probefahren von Liege- und Spezialrädern findet man sonst kaum.

Siehe auch

Weblinks




Bücher zum Thema Liegerad

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Liegerad.html">Liegerad </a>