Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. Dezember 2019 

Liste der Kernreaktoren in Österreich


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Österreich war bis zum Staatsvertrag 1955 jede Tätigkeit auf dem Gebiet der Atomenergie untersagt. 1956 wurde von der Bundesregierung "Österreichische Studiengesellschaft für Atomenergie GmbH" gegründet und dem Bau eines "Leistungsreaktors als Lernmodell" beauftragt. Unterstützung der Atomenergiekommission der USA wurde bis das Atomreaktorzentrum bei Seibersdorf südöstlich von Wien

1972 bis 1977 erfolgte der Bau Atomkraftwerks Zwentendorf mit einer geplanten Leistung von 730 Der Energieplan des Jahres 1976 sah den von insgesamt 3 Atomkraftwerken in Österreich vor. am 5. November 1978 abgehaltene Volksabstimmung verhinderte die Inbetriebnahme des bereits fertiggestellten Zwentendorf.

Seit dem 5. Dezember 1978 schließt "Atomsperrgesetz" die Nutzung der Kernenergie in Österreich Die Bemühungen zur Inbetriebnahme von Zwentendorf wurden der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl ( 26. April 1986 ) eingestellt.

Standort Bundesland Inbetriebnahme Stillegung Leistung
Seibersdorf Niederösterreich 1960 2000 10 MW
Atominstitut Wien Wien 1962 250 kW
Technische Universität Graz Steiermark 1963 1 kW
Zwentendorf Niederösterreich nie 1978 730 MW

Siehe auch: Liste der Kernkraftwerke in Deutschland Liste der Kernkraftinstitutionen weltweit Liste der Referenztabellen

Weblinks



Bücher zum Thema Liste der Kernreaktoren in Österreich

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Liste_der_Kernreaktoren_in_%D6sterreich.html">Liste der Kernreaktoren in Österreich </a>