Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Lithografie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Litografie bzw. Lithographie (aus dem griechischen lithos Stein und graphein schreiben) ist ein handwerkliches Druckverfahren .

Mit der Lithographie ist der Steindruck auch Grafik und Tiefdruck ).

Die Technik der Lithografie

Die zu druckende Zeichnung wird mit einer fetthaltigen Substanz auf den speziell zubereiteten (geschliffenen und entfetteten) feinporigen Kalkstein aufgebracht (z. B. Lithokreide oder -tusche). die fetthaltige Zeichnung auf dem Stein zu und die nicht druckenden Partien für die unempfindlich zu machen wird der Stein mit Talk überwischt welcher es der sog. Ätze in alle freien Stellen zu gelangen und Ätze (meist eine Mischung aus Gummi Arabicum Salpetersäure) aufgetragen. Diese reagiert nun mit dem der Zeichnung und stabilisiert diesen im Stein. wird der Stein mit Gummi A. ueberzogen sodann von der Zeichnung herunter poliert wird an den unbzeichneten Stellen im Stein verbleibt. der Stein getrocknet wird die Farbe mit einem fetthaltigen Lösungsmittel (Terpentin Lampenöl o.Ä.) ausgewaschen daß auf dem Stein die Zeichnung nur als Fettgrund zurückbleibt auf die die ebenfalls Druckerfarbe aufgetragen wird. Die Zeichnung stößt das ab (ist hydrophob) und bindet die Farbe lipophil) während der Stein das Wasser durch in ihm abgelagerten Gummireste hält und deswegen Farbe annimmt. Wie bei allen direkten druckgraphischen entsteht so ein spiegelbildlicher Abdruck der Zeichnung.

Der spiegelbildliche Abdruck kann jedoch über spezielle Technik vermieden werden: Zur Übertragung der auf den Stein wird dabei ein spezielles verwendet. Auf diesem erfolgt die Zeichnung mit Kreide oder Tusche auf dem Papier und wird anschließend den Stein übertragen. Diese Technik wird auch oder Autographie genannt. In der Wissenschaft von graphischen Techniken gibt es Vertreter die die bereits als Grenzfall der Originalgrafik ansehen (s.a. Grafik Kapitel Original und Reproduktion). Viele Künstler sich jedoch des Umdruckpapiers bedient neben Daumier Toulouse-Lautrec auch Nolde Barlach Matisse und Kokoschka. Diese Technik hat allerdings Qualitätsverlust im Druckbild zur Folge.

Nach der Benutzung kann der Stein der Regel ein feinkörniger Kalkstein durch Abschleifen wiederverwendet werden. In Deutschland oft Kalkstein aus der Gegend von Solnhofen (Bayern) benutzt.

Die Geschichte der Lithografie

Die Technik der Lithografie wurde 1798 von Alois Senefelder erfunden. Seit 1803 wurde diese Technik in Frankreich Lithographie Zunächst wurde der Steindruck nur für nichtkünstlerische wie Text- und Notendruck verwendet. Der Musikverleger aus Offenbach am Main veranlaßte die Verwendung Lithographie für die Vervielfältigung von bildnerischen Darstellungen. leitete damit die Entwicklung der Künstler-Litografie ein.

Die Litografie wurde von den damaligen schnell aufgegrifen denn von allen grafischen Verfahren kommt es der "handschriftlichen" Arbeit nächsten. Weder braucht der Künstler spezielle chemische (wie bei Radierung oder Aquatinta ) noch muß er wie etwa beim Kupferstich mit Werkzeug die Widerstände des Materials Darüberhinaus war die Lithografie in Verbindung mit ein wirtschaftliches Massendruckverfahren das Vervielfältigungen in nahezu Zahl erlaubte. Die Lithografie wurde daher nicht schnell zur autonomen Kunstform die es dem und Zeichner erlaubte den ursprünglichen Charakter der zu bewahren; sie war auch für die in den Zeiten vor der Fotografie ein Medium aktuelles Zeigteschehen bildhaft wiederzugeben. Einer der der dieses Medium deshalb aufgriff war Honore der über seine in kritischen Zeitschriften veröffentlichten die politischen Zustände von ca. 1830 bis angriff.

Die Lithografie wurde sehr rasch von Werbung aufgegriffen. Bedingt durch diese neue preisgünstige begannen Werbeplakate und Litfaßsäulen das Stadtbild zu Eine führende Rolle für die Entwicklung der Plakate spielten französische Künstler und unter ihnen allem Toulouse-Lautrec . Er bevorzugte großformatige Blätter verbunden mit leicht zu handhabenden Kolorierung von wenigen Farbsteinen Gelb Rot und Blau die auch von Ferne anziehend wirkten.

Der Siegeszug des Plakates erzeugte einen an Spezialisten aus dem sich um die der Beruf des Plakatgestalters und Grafikdesigners entwickelte.

Die Lithographie ist der Vorläufer des Offsetdrucks einem Flachdruck -Verfahren.

Unterarten der Lithographie sind die Pinsel-Lithographie Feder-Lithographie und die Kreide-Lithographie.

Siehe auch:



Bücher zum Thema Lithografie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lithographie.html">Lithografie </a>