Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Livorno


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Livorno ist die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen (Abk. LI) in der Toskana die den den südlich angrenzenden Küstenstreifen die Insel Elba umfasst.

Die Stadt hat ca. 177.000 Einwohner ist die wichtigste toskanische Hafenstadt (Tyrrhenisches Meer). englischen Sprachraum ist sie unter dem Namen bekannt. Livorno liegt ca. 20 km südlich Pisa .

Die Stadt hat einen Handelshafen für Holz und Marmor es wird Schiffbau betrieben gibt einen Fährhafen (Verbindungen vor allem nach Korsika und Sardinien ) eine Marineakademie und eine Erdölraffinierie.

Livorno wurde 904 erstmals erwähnt und war damals Hafen Pisa. Die Stadt wurde unter Großherzog Cosimo 1571 von den Medici neu gegründet und in den folgenden als "ideale Stadt" angelegt (Planung: Bernardo Buontalenti Alessandro Pieroni). Dabei wurde der Hafen (Freihafen 1675 - 1860) erweitert. Livorno entwickelte sich einem Toleranzedikt zu einer kosmopolitischen Stadt durch von Juden Armeniern Griechen Engländern Franzosen Spaniern Holländern. Während des 17. und 18. Jahrhunderts es zu einem großen wirtschaftlichen Aufschwung und Stadt wird ein beliebtes Seebad .

1921 wird die kommunistischen Partei Italiens in gegründet. Im II. Weltkrieg erleidet die Stadt schwere Schäden durch der Stadtkern wird in den 1950er Jahren modern wiedererrichtet.

Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten

  • Dom (1594-1606)
  • zentraler Markt mit Markthalle
  • Hafen mit Denkmal für Ferdinand I. ("Quattro Mori")
  • Stadtviertel "Venezia Nuova" (1629 mit an Venedig Kanälen)
  • Fortezza Vecchia (Festung 1521-1534)
  • Fortezza Nuova (Festung 1590)
  • Museo Civico (Villa Fabbricotti Malerei)
  • Viale Italia (Meerespromenade)
  • Terazza Mascagni (Uferterrasse)
  • Klosteranlage von Montenero oberhalb der Stadt

Berühmte Persönlichkeiten

Livorno ist der Geburtsort der Maler Amedeo Modigliani ( 1884 - 1920 ) und Giovanni Fattori ( 1825 - 1908 ) des Komponisten Pietro Mascagni ( 1863 - 1945 ) des Politikers Galeazzo Ciano Conte di ( 1903 - 1944 Außenminister unter Mussolini) und des italienischen Carlo Azeglio Ciampi (* 1920 )

Kulinarische Spezialitäten

  • Cacciucco (Fischsuppe)
  • Triglie alla Livornese (Rotbarben)
  • Torta di Ceci (eine Art Pfannkuchen aus

Veranstaltungen

  • Ende Juli Stadtfest "Effetto Venezia".



Bücher zum Thema Livorno

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Livorno.html">Livorno </a>