Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Lochkamera


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Lochkamera ist eine Variante der Camera Obscura . Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Fotoapparat sie keine Linse sondern eine sehr kleine (das "Pinhole"). Das Motiv das mit dieser fotografiert wird wird auf der diesem Loch Innenwand spiegelverkehrt und auf dem Kopf stehend und mittels einer lichtempfindlichen Schicht (z.B. Film aufgezeichnet.

Lochkameras lassen sich sehr leicht z.B. Getränke- oder Keksdosen bauen aber auch Wassertonnen Baucontainer werden als "Kamera" verwendet.

Im Idealfall kommt bei diesem "Low - Gerät von jedem Punkt eines Objektes ein Lichtstrahl auf den Film. Die Schärfentiefe ist immer unendlich.

Zur Bedeutung der Lochkamera

"Eine Lochkamera ist ein "Low Tech" Gerät und die Beschäftigung damit befreit einen dem PR-Dunst den die Kamera-Hersteller und die heutigentags über ihre Kundschaft ausbreiten. Plötzlich wird das Bild wichtig und nicht so sehr Gerät mit dem es erzeugt wurde" (Dieter in [1] ).

Weblinks


Beispielbild



Bücher zum Thema Lochkamera

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Lochkamera.html">Lochkamera </a>