Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Luchino Visconti


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Luchino Visconti Herzog von Modrone (* 2. November 1906 17. März 1976 ) war ein italienischer Schriftsteller Theater- und Filmregisseur .

Aus einer adligen und reichen Familien Mailand stammend (eine der reichsten in Norditalien) er mit 30 Jahren nach Paris und begann seine Karriere 1936 als Assistent von Jean Renoir aufgrund der Vermittlung einer gemeinsamen Freundin Coco Chanel in dem Film Une partie de campagne . Nach einer kurzen USA-Reise bei der auch Hollywood besichtigte kam er zurück nach Italien 1939 erneut als Renoirs Assistent zu arbeiten bei dem Film La Tosca dessen Produktion unterbrochen und später vom deutsche Regisseur Karl beendet wurde.

Zusammen mit Roberto Rossellini trat Visconti dem salotto Vittorio Mussolinis bei dem Sohn von Benito Mussolini und seinerzeit nationalem Kulturzensor wo er auch Federico Fellini traf. Mit Gianni Puccini Antonio Pietrangeli Giuseppe De Santis schrieb er das Drehbuch ersten Films als Regisseur: Ossessione ( Obsession ) (1943) ein neorealistisches Werk.

Visconti war ebenso ein gefeierter Theaterregisseur. den Jahren 1946 1960 brachte er viele Aufführungen der Rina Stoppa-Company with Vittorio Gassmann auf die Bühne einige Opern .

1948 schrieb er und inszenierte später auch La terra trema ( Die Erde bebt ) nach dem Roman I Malavoglia von Giovanni Verga.

Er starb 1976 in Rom.

Ausgewählte Filme




Bücher zum Thema Luchino Visconti

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Luchino_Visconti.html">Luchino Visconti </a>