Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Luftfracht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Einleitung

Kein anderer Verkehrsträger hat in den 40 Jahren so hohe Zuwachsraten bei Transportleistungen wie das Flugzeug. Einer der Gründe dafür das die Arbeitsteilung in der Weltwirtschaft immer intensiver wird und der Anteil Güter am Außenhandel steigt stetig an. Die Luftfracht als ist ein noch relativ junges Transportmittel. Erst der 60 -er Jahre wurde damit begonnen. Flugzeug Neuentwicklungen gelingt es auch immer größere schwerere Güter zu befördern.

Vorteile des Luftverkehr

Die Leistungsmerkmale in der Luftfracht sind:

  • Schnelligkeit das Flugzeug bietet die kürzeste aller Verkehrteilnehmer.
  • Sicherheit auch hier ist die kurze entscheidend und die Unabhängigkeit von Natureinwirkungen und während Umschlag und Transport.
  • Zuverlässigkeit die Flugpläne werden oft auf Minute eingehalten da die Sendung in der zeitliche exakt disponiert werden kann.

Dank dieser Leistungsmerkmale hat sich eine typischer Luftfrachtgüter herausgebildet die sich alle durch besondere Eilbedürftigkeit auszeichnen:

    1. Lebende Tiere Blumen und „exotische“ Früchte und Filme
    2. Modische und Saisonabhängige Waren meist Textilien
    3. Ersatzteile Terminsendungen
    4. Besonders hochwertige Waren transportempfindliche und diebstahlgefährdete
    5. Hilfsgüter bei Katastrophenfällen

Rechtsgrundlage

Da bei der Luftfracht zum Teil Länder überflogen werden bedarf es verschiedener Abkommen diese Länder ungehindert überfliegen zu dürfen. Deshalb gegen Mitte des 20. Jahrhunderts die „International Aviation Organization“ kurz ICAO von einer Reihe westlicher Regierungen gegründet. sind Staaten die zivilen internationalen Luftverkehr betreiben in die UNO wählbar sind. Die ICAO ist eine der UNO.

Zu dem hat die ICAO mit Gründung ein gemeinsames Abkommen geschlossen welches die hat die Entwicklung und Förderung von zivilen von internationalen Flughäfen und von gemeinsamen Flugsicherungseinrichtungen Absprachen zur der Sicherheit im internationalen Luftverkehr und um abzustimmen um ein geordnetes wirtschaftliches Wachstum und sinnvolle Arbeitsteilung der international tätigen Luftverkehrsgesellschaften zu Von der ICAO wurde schließlich Englisch als Verständigungssprache in der Luftfahrt festgelegt.

  
Die wichtigste Aufgabe der ICAO ist Regelung der internationalen Verkehrsrechte der so genannten Freiheiten der Luft “. Zu dem Hoheitsgebiet eines Staates gehört auch der über Land liegende Luftraum. Also bedarf bereits das eines anderen Landes dessen ausdrücklicher Erlaubnis. Soll auch gelandet werden und sollen Passagiere Gepäck und Post abgesetzt womöglich auch noch aufgenommen sind entsprechend weiter gehende Vereinbarungen notwendig. Die Verkehrsrechte werden zwischen den Regierungen nach den der ICAO völkerrechtlich verbindlich wechselseitig gewährt (bilaterale

Die fünf Freiheiten der Luft sind zu unterscheiden :

    1. Der Fluggesellschaft von Land A wird das Land B zu überfliegen.
    2. Der Fluggesellschaft von Land A wird in Land B eine technische Zwischenlandung vorzunehmen.
    3. Der Fluggesellschaft von Land A wird in Land B Passagiere Fracht und Post Land B abzusetzen jedoch nicht aufzunehmen.
    4. Der Fluggesellschaft von Land A wird in Land B Passagiere Fracht und Post und aufzu-nehmen.
    5. Der Fluggesellschaft von Land A wird in Land B Passagiere Fracht und Post aufzuneh-men in Land C abzusetzen und aufzunehmen Land B zu befördern. Von dort zahlende Fracht und Post wieder ins Heimatland A befördern.

Die Freiheiten 1 und 2 nennt auch die nichtkommerziellen Verkehrsrechte die Freiheiten 3 5 die kommerziellen Verkehrsrechte.´

Ergänzt werden die 5 Freiheiten der durch das Kabotagerecht. Es erlaubt einer Fluggesellschaft innerhalb eines fremden Landes zwischen den Flughäfen Passagiere Fracht und Post zu befördern. europäischen Binnenmarkt gilt das Kabotage-recht für die für alle Luftverkehrsunternehmungen mit Sitz in einem EU -Mitgliedsstaat.

IATA

Da die Frachtpapiere in der Luftfracht sein müssen und die benutzten Abkürzungen international die Aufteilung der am Abflughafen gezahlten Frachtkosten und die Container genormt haben sich um dies zu internationale Fluggesellschaften zu der IATA zusammengeschlossen. Erstes Ziel der IATA ist Vereinheitlichung aller Abfertigungsschritte die bei der Beförderung Passagieren und Fracht in Betracht kommen.

Die Hauptaufgaben sind zu unterscheiden in Festlegung von einheitlichen Tarifen und der Dokumente von Richtlinien für den Bordservice Standarisierung der und der Erlass von Richtlinien für die Zulassung von Fast der gesamte Weltluftverkehr wird nach den der IATA betrieben. Mitglied der IATA können nur dann werden wenn sie von einem zugelassen sind welcher in der UNO wählbar und wenn sie nach einem veröffentlichten Flugplan und/oder Frachtverkehr anbieten.

Tarifgebiete der IATA

Da viele Fluggesellschaften nur regionale Interessen und um die wirtschaftlichen Besonderheiten der verschiedenen berücksichtigen zu können hat die IATA die in drei Konferenzgebiete aufgeteilt (Traffic Conference Areas). führenden Fluggesellschaften nehmen an allen Gebietskonferenzen teil eine Teilnahme nicht Pflicht ist.

Man spricht auch von der sogenannten

  • Im ersten Konferenzgebiet befinden sich Grönland Mittelamerika und Südamerika sowie Hawaii.
  • Im zweiten Konferenzgebiet befinden sich Europa und der geographische mittlere Osten; mit dem aber auch Ägypten und Sudan sowie Zypern
  • Im dritten Konferenzgebiet befinden sich Asien Australien.

IATA-Agenturen

Die IATA hat in der ganzen Speditionen zu Luftfrachtagenturen ernannt. Diese haben den die Interessen der IATA-Fluggesellschaften bei der verladenden zu vertreten. Der Luftfrachtvertrag ist wie jeder Beförderungsvertrag auch ein Werkvertrag . Rein rechtlich gesehen ist der Luftfrachtvertrag keine bestimmte Form gebunden damit kann der auch mündlich geschlossen werden. Mit dem Luftfrachtvertrag in der Regel eine grenzüberschreitende Luftfrachtbeförderung vereinbart. Unterschied zu anderen Verkehrsträgern gibt es für Luftfrachtbeförderung kein einheitliches internationales Recht.

Es sind von Fall zu Fall rechtliche Ebenen zu prüfen :

  • das HGB (neu)
  • das Warschauer Abkommen (WAK) alte Fassung
  • das Haager Protokoll ( HP ) auch Warschauer Abkommen neuer Fassung genannt
  • das Abkommen von Montreal ( MAK )

Soweit diese Gesetze keine Regelung vorsehen nicht zur Anwendung kommen können sind als zu prüfen:

  • die IATA-Beförderungsbedingungen ( AGB )
  • die Beförderungsbedingungen eines Non-IATA-Carriers

Haftung

Wird bei einem Luftfrachttransport die Sendung lässt sich nicht mehr vollständig auffinden oder eine Verspätung eingetreten muss erst überprüft werden Recht anzuwenden ist. Ein Haftungsfall kann eintreten Beschädigung Teilverlust Totalverlust und Verspätung. Sobald ein an einer Luftfrachtsendung entstanden ist wird nach und HP zunächst prinzipiell also ohne Beweis dass ein Verschulden des Luft-Frachtführersoder Carrier dafür verantwortlich ist. Es ist dann der Fluggesellschaft zu beweisen dass diese versucht alle erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung eines Schadens zu haben. Erst wenn sie sich von Verschuldens-Verdacht entlastet hat kann sie die Schadensregulierung

Haftungsprinzip und Haftungsausschlüsse

Das Haftungsprinzip ist hierbei deshalb die Verschuldenshaftung mit umgekehrter Beweislast.

Der Luftfrachtführer haftet unabhängig vom eigenen für alle in seiner Obhut entstandenen Schäden von:

  • Schäden aufgrund der Eigenart der Güter
  • Schäden aufgrund mangelhafter Verpackung
  • Schäden infolge von Krieg
  • Schäden aufgrund hoheitlichen Handelns

Der Haftungszeitraum beginnt mit der Annahme Gutes durch den Luftfrachtführer welcher sich dazu das Gut sachgemäß zu behandeln und zu Dieser Zeitraum endet mit der Übergabe an Empfänger. Der Empfänger hat einen Auslieferungsanspruch nachdem seinen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen ist. Kann die Sendung Tage nach dem vorhergesehenen Ankunftstag dem Empfänger übergeben werden kann sie als verloren angesehen Der Empfänger kann diese Ansprüche aber erst machen wenn der Luftfrachtführer dies anerkannt hat.

Haftunghöhe

Gehaftet wird bei Güterschäden und Vermögensschäden

  • 250 Goldfranken oder
  • 20 $ je kg Rohgewicht oder
  • 27 35 € je kg Rohgewicht.

Es sind offene Schäden sofort zu und verdeckte Schäden in einer Frist von Tagen. Die Verjährungsfrist beträgt 2 Jahre.

Dokumente

Der Luftfrachtbrief kurz AWB ist in Luftfracht vorgeschrieben. Er ist ein internationales Beförderungsdokument muss daher in Englisch ausgestellt werden. Die des Luftfrachtbriefes sind unter anderem:

  • Der Beweis über den Abschluss eines
  • Eine Empfangsbestätigung der Fluggesellschaft
  • Anerkenntnis des Absenders der Rechtsgrundlagen
  • Er kann als Frachtrechung dienen
  • Er wird als Gestellungsverzeichnis für die verwendet
  • Dient als Versicherungsschein wenn eine Transportversicherung der Fluggesellschaft abgeschlossen wurde

Der AWB ist nicht begebbar und Warenwertpapier. Für die Richtigkeit der Angaben haftet Absender.



Bücher zum Thema Luftfracht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Luftfracht.html">Luftfracht </a>