Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Luftkissenfahrzeug


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Luftkissenfahrzeug oder Hovercraft [ˈhɒvəkraːft] ist ein Fahrzeug das durch eine Luftschicht getragen wird. Es wird meistens als Luftkissenboot für die Fahrt auf dem Wasser

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Entwickelt wurde das Luftkissenboot in den 1950er Jahren durch den britischen Ingenieur Christopher Cockerell . Aus ersten Experimenten mit leeren Zinnkannen Staubsauger und Küchenwaagen ließ er ein 60cm Arbeitsmodell bauen. Im Jahr 1955 ließ er das Gerät patentieren und nannte es Hovercraft .

1957 führte Cockerell sein Gerät dem britischen vor. Sie waren zwar nicht daran interessiert es jedoch unter Geheimhaltung sodass Cockerell seine ein Jahr lang nirgends vorführen durfte.

Nach der "Deklassifizierung" 1958 konnte er schließlich die National Research Development Corporation eine von der britischen Regierung finanzierte überzeugen das Gerät für kommerzielle Zwecke zu

Im Frühling 1959 durchquerte das erste Luftkissenfahrzeug den Ärmelkanal . Von 1962 an gab es in Großbritannien Hovercraft-Passagierdienste.

Typen

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von
  1. SES (SurfaceEffectShips)
  2. Vollhovercrafts

SES

Ein SES ist ein Schiff in Katamaran -Bauweise (zwei Rümpfe) wobei am Bug- und durch eine flexible Schürze aus Gummimaterial der zwischen den beiden Rümpfen abgedichtet ist. Mit Gebläsen wird permanent Luft in den Raum den Rümpfen und den Schürzen geblasen. Dadurch sich das Boot teilweise aus dem Wasser beginnt bei schnellerer Fahrt zu gleiten. Der eines SES erfolgt mit herkömmlichen Schiffspropellern die mit konventionellen Ruderblättern. Mit SES sind etwa von 28 bis 30 Knoten (50 - km/h) erzielbar.

Luftkissenfahrzeug der US Navy

Vollhovercraft

Bei diesen Fahrzeugen ist der gesamte rundherum mit einer flexiblen Schürze versehen. Wieder durch Gebläse ein permanentes Luftkissen im umkleideten aufgebaut. Auf diesem Luftkissen schwebt das Boot berührungslos über dem Boden (nur die Schürzen am Boden an). Vollhovercrafts können sowohl im als auch an Land fahren. Der Antrieb mit Luftpropellern die Steuerung mit Luftrudern (analog Flugzeug ).

siehe auch

Gaskissengleitbahn

Weblink




Bücher zum Thema Luftkissenfahrzeug

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Luftkissenboot.html">Luftkissenfahrzeug </a>