Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Möhlin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Möhlin zweitgrösste Stadt des Fricktals ( Kanton Aargau Schweiz ) 8'700 Einw. (2004) als Regionalzentrum Möhlintal rd. 13'000 Einw.; Agglomerationsgemeinde von Basel .


Blick auf den westlichen Ortsteil von Möhlin

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Knapp 20 Kilometer östlich der Stadt Basel eingebettet zwischen Jura und Schwarzwald liegt Möhlin. Die Gemeinde liegt in relativ tief gelegenen Fricktaler Rheinebene auf etwa 308 Metern über Meer. 18.8 km² grosse Gemeindegebiet erstreckt sich vom (285m über Meer) bis zum Sonnenberg (632m) grenzt dabei u.a. an die Stadt Rheinfelden den Kanton Baselland und nördlich an Deutschland. Flächenmässig ist die zweitgrösste Aargauer Gemeinde. Der Ort ist langgezogen (etwa 3 km) und wird vom durchflossen.

Klima

Bedingt durch verschiedene Faktoren herrscht im um Möhlin ein sehr mildes Klima. Die Möhlin-Basel ist die wärmste Region nördlich der und hat bis zu 40 Sonnentage mehr verzeichnen als das Mittelland. Regelmässig misst die Möhlin die höchsten Temperaturen des Landes. Am meldete die Messstation Möhlin mit 40 3°C einen neuen Schweizer Landesrekord und gleichzeitig höchste je nördlich der Alpen gemesse Temperatur. regionales Wetterphänomen ist der berühmte Möhlin-Jet; ein welcher besonders im Winter den Nebel in Rheinebene vertreibt. Das grosse auf einem markanten gelegene Möhliner Feld gilt als die "Kornkammer Fricktals".


Das Möhliner Feld

Geschichte

Im Jahr 794 wird Möhlin als Melina erstmals urkundlich erwähnt wobei der Name Ursprungs sein soll. Zu dieser Zeit befanden mehrere kleinere Weiler auf dem heutigen Gemeindegebiet Möhlin die später zusammengewachsen sind und das Möhlin bilden (Ober- und Unterhof Meli Ober- Untermöhlin Stadelbach Riburg und Niederriburg).

In der Pestzeit ereignete sich nordöstlich von Möhlin im Rappertshäusern am Rheinufer eine Tragödie. Die Pest das Dorf bis auf zwei Frauen aussterben der gesamte Gemeindebann von Rappertshäusern an Möhlin Noch heute befinden sich im Wald Grenzsteine Möhlin und dem ehemaligen Rappertshäusern. Einige von sind mit der Jahreszahl 1602 datiert und sich im Dorfmuseum.

Bis zum Frieden von Lunéville im 1801 gehörte Möhlin wie das gesamte Fricktal zu Österreich . Der Krieg beendete die über 400-jährige Herrschaft; das Fricktal wurde 1803 an den gegründeten eidgenössischen Kanton Aargau angeschlossen und damit ein Teil der

Mitte des 19. Jahrhunderts wird Riburg als letzter Ort mit Möhlin zusammengelegt. Industrialisierung setzt ein: Die Salinen Riburg werden gegründet die Bözbergbahn wird 1932 wird die Bata Schuhfabrik eröffnet. Die und das Gewerbe siedeln sich in Möhlin die Suburbanisation setzt ein. Möhlin wird Agglomerationsgemeinde Basel mit einem Pendleranteil von über 1/5 erwerbstätigen Bevölkerung und zählt damit zum städtischen

Charakter & Entwicklung der Gemeinde

Möhlin ist eine typische Wachstumsgemeinde. In letzten Jahrzehnten hat sich Möhlin vom bäuerlich Grossdorf zur suburbanen Kleinstadt mit Zentrumsfunktion entwickelt. hat Möhlin in den meisten Ortsteilen den Dorfcharakter bewahren können. Am Ortsrand befinden sich Neubauquartiere "Schallen" und "Breiti" wo überwiegend Hochhäuser finden sind.

Besonderheit Religion

Möhlin stellt eine nationale Besonderheit in auf die Religion dar. In keinem anderen in der Schweiz leben so viele Christkatholiken wie in Möhlin. Im Dezember 1872 die Kirchgemeindeversammlung die neuen Dogmen des Papstes ( Unfehlbarkeitserklärung & Jurisdiktionsprimat) nicht anzunehmen. Daraufhin kam zur Kirchenspaltung in der ganzen Schweiz. Katholiken sich in Römischkatholiken welche die neuen Dogmen und Christkatholiken welche beim ursprünglich katholischen Glauben Heute leben in Möhlin etwa 1'100 Christkatholiken 2'200 Reformierte (26%) und 3'200 Römischkatholiken (38%). besitzt drei Kirchen und zwei Kapellen.

Dorfmuseum "Melihus"

Christkatholische Kirche St. Leodegar


Kultur und Freizeit

Aussichtsturm auf dem Sonnenberg Storchenstation Dorfmuseum Schwimmbad Campingplatz Bootshafen.

Weblinks



Bücher zum Thema Möhlin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M%F6hlin.html">Möhlin </a>