Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 28. August 2014 

Mönchengladbach


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte

Stadtwappen von Mönchengladbach links bis 1974 rechts

Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Kreis : kreisfrei
Fläche : 170 43 km²
Einwohner : 263.104 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1.571 Einwohner/km²
Höhe : 70 m ü. NN
Höchster Punkt: 133 m ü. NN
Niedrigster Punkt: 35 m ü. NN
Stadtgrenze: 87 km
Nord-Süd Ausdehnung: 17 km
West-Ost Ausdehnung: 18 km
Postleitzahl : 41061 - 41299
Vorwahlen : 02161/02166
Geografische Lage : 51° 12' nördl. Breite
6° 26' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : MG(+RY alt)
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 05 1 16 000
Gliederung des Stadtgebiets: 10 Stadtbezirke /44 Stadtteile
Website : www.moenchengladbach.de
E-Mail -Adresse: post@moenchengladbach.de
Politik
Bürgermeister : Monika Bartsch ( CDU )
Regierende Partei : CDU
Schuldenstand: 402 9 Mio. € (Stand: 31.12.02)
Bevölkerung (Stand: 31.12.02)
Arbeitslosenquote : 11 0 % (30.04.04)
Ausländeranteil : 10 8 %
Altersstruktur:
0-18 Jahre: 19 0 %
18-65 Jahre: 63 0 %
ab 65 Jahre: 18 0 %

Mönchengladbach ist eine kreisfreie Stadt am Niederrhein zwischen Roermond ( Niederlande ) und Düsseldorf die zum Regierungsbezirk Düsseldorf gehört. Die größte Stadt am linken liegt jedoch nicht direkt am Rhein .

Mönchengladbach ist Heimat des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach .

Inhaltsverzeichnis
1 Verkehr
2 Entfernungen
3 Geschichte
4 Politik
5 Geographie
6 Stadtteile
7 Personen
8 Sehenswürdigkeiten
9 Wirtschaft
10 Weblinks

Kurzbeschreibung von Mönchengladbach

Einwohnerverteilung : (Stand: 31.12.2002)

  • Männer : 126.932
  • Frauen : 136.172

Tourismus :

  • 40 Hotels und Gasthöfe
  • 1 Jugendherberge
  • ca. 2.000 Betten
  • über 200.000 Übernachtungen jährlich

Verkehr

Ein überregionaler Flughafen vier Autobahnen und ebenso viele Autobahn-Kreuze Eisenbahnverbindungen kein Schiffsverkehr. Im Einzelnen:

Straßen

Mönchengladbach liegt an den Autobahnen A 44 A 46 A 52 A 61

Luftfahrt

Eisenbahn

  • Mönchengladbach Hbf (mit S-Bahn -Anschluss)
  • Rheydt Hbf
  • weitere kleinere Bahnhöfe (Odenkirchen Wickrath Herrath Rheindahlen

Entfernungen

Geschichte

Die ersten Siedlungen auf dem Gebiet heutigen Mönchengladbach sind bereits etwa 300.000 - Jahre alt und zeigen Nachweise des Homo erectus und des Neandertalers . Aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit sind zahlreiche Hügelgräber erhalten.

Die Geschichte von Mönchengladbach begann mit Bau des Gladbacher Münsters und der Gründung Abtei im Jahre 974 durch den Kölner Erzbischof Gero und seinem Begleiter dem Trierer Sandrad. Der Bau der ersten Klosterkirche fand neben dem Ort statt an dem 954 die Ungarn die von Balderich einem des Reiches erbaute Kirche zerstört hatten. Siehe Mönchengladbacher Münster

Die Mönche trieben eine Besiedlung voran und legten im 12. Jahrhundert nördlich der Kirche einen Markt an. Handwerker und Gewerbetreibende ließen sich in der hier nieder.

Stadtrechte wurden in den Jahren 1364 / 1366 erteilt. Die "Stadt" erhielt eine steinerne Stadtmauer die von den Bürgern zu unterhalten war. (Reste davon sind am Geroweiher erhalten ebenso der "Dicke Turm" Wehrturm am Waldhausener Berg)

Am 4. Oktober 1794 marschierten napoleonische Truppen in das Stadtgebiet Ein Tag zuvor war die Festung Jülich worden.

Als 1801 der deutsche Kaiser Franz II. im Frieden von Lunéville das linke Rheinufer an Frankreich abtrat wurde Gladbach den französischen Religionsgesetzen
Für die Abtei bedeutete dies das Ende und die Am 31. Oktober 1802 verließen die letzten 31 Mönche ihr Kloster . Die großartige über die Grenzen Deutschlands Bibliothek der Abtei wurde in alle Winde zerstreut oder

Bis Ende des 19. Jahrhunderts hieß Stadt "Gladbach". Als die Stadt 1888 kreisfrei wurde erhielt sie den Namen das M.Gladbach geschrieben wurde.

Am 24. Oktober 1890 wurde in der Volksverein gegründet wählte aber direkt M.Gladbach als

München-Gladbach anno 1919 :

"Stadtkreis und Kreisstadt im preußischen Regierungsbezirk Düsseldorf links vom Rhein
(1919) 64.031 Einwohner mit dem südlich angrenzenden Rheydt einen geschlossenen Wohnplatz von rund 130.000 bildend.
Amtsgericht Handelskammer Gymnasium und Realgymnasium Lyzeen (1 mit Aufbau) höhere Fachschule für Sitz des " Volksvereins für das katholische Deutschland ".

Hauptsitz der rheinischen Textilindustrie (Baumwollspinnereien Webereien Färbereien Eisengießereien Maschinenfabriken.
Die Landgemeinde München-Gladbach hat 22.614 Einwohner."

Aus München-Gladbach wurde Mönchen-Gladbach dann Mönchengladbach

Die Namensänderung Damit die Stadt München-Gladbach nicht mit der Stadt München verwechselt werden konnte wurde 1925 eine Namensänderung beschlossen. Bis 1963 war getrennte Schreibweise Mönchen-Gladbach üblich danach hieß es In frühen Tagen der Stadt hieß diese aus dem Gleidebach wurde dann Gladbach.

Die 1929 vereinigte Doppelstadt Gladbach-Rheydt wurde 1933 bei der Neuverteilung der Gaue wieder geteilt (auf Wunsch des Reichspropagandaministers Joseph Goebbels der ein gebürtiger Rheydter war).

Im Zweiten Weltkrieg waren Mönchengladbach und Rheydt Ziel von der Alliierten wobei 65% der beiden Städte zerstört Nach Ende des Krieges konnte Mönchengladbach zügiger aufgebaut werden während Rheydt sich nicht so erholte. In beiden Städten erlangte die Textilindustrie Bedeutung die später durch den Maschinenbau ergänzt

Das heutige Mönchengladbach entstand 1975 durch die Verschmelzung der kreisfreien Städte Rheydt und der Gemeinde Wickrath (Kreis Grevenbroich ). Daher hat es auch neben zwei (MG und Rheydt) als weltweit einzige Stadt Hauptbahnhöfe (Mönchengladbach Hbf und Rheydt Hbf). Aus gleichen Grund hat Mönchengladbach zwei Telefonvorwahlen (02161 02166) und zwei Karnevalsrufe (Halt Pohl bzw. Rheydt).

Weitere Eingemeindungen fanden schon im Jahr statt. Die Gemeinden und Städte Rheindahlen Neuwerk Hardt Giesenkirchen und Odenkirchen waren teilweise nicht glücklich darüber.

Die Einwohnerzahlen im Jahre 1974 :
Mönchengladbach: 147.567 (nur Alt-Mönchengladbach 81.756) (mit 58.511 Volksgarten 23.245) ( Rheindahlen 27.707 Hardt 17.142 Neuwerk 20.962)

Politik

Mönchengladbach wird derzeit von der CDU unter Oberbürgermeisterin Monika Bartsch regiert. Die sind auf die Innenstädte der ehemals selbstständigen Mönchengladbach und Rheydt verteilt.

Geographie

Obwohl Mönchengladbach größtenteils im Flachland liegt der Süden (Stadtteil Odenkirchen) und das Stadtzentrum Bökelberg und Abteiberg) vergleichsweise hügelig. Diese Hügelketten sich aber auf das Innere der Stadt. Teile der Stadt sind von Wäldern und bedeckt.

Im Süden und Osten Mönchengladbachs fließt Niers die wenige hundert Meter südlich im Kreis Heinsberg entspringt. Im Südwesten der Stadt entspringt Schwalm . Beide Flüsse münden in die Maas . Der im Osten entspringende Gladbach verläuft völlig unterirdisch und mündet in die Niers.

Teile des Stadtgebietes gehören zum Naturpark Maas-Schwalm-Nette .

Stadtteile

Giesenkirchen Hardt Neuwerk Odenkirchen Rheindahlen Rheydt und weitere.

Personen

Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft

Bierbrauereien ( Altbier ) Druckereien Maschinenbau Textilindustrie Elektrotechnik Lebensmittelindustrie Logistik

Weblinks

Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Düsseldorf
Düsseldorf | Duisburg | Essen | Kreis Kleve | Krefeld | Kreis Mettmann | Mönchengladbach | Mülheim an der Ruhr | Oberhausen | Remscheid | Rhein-Kreis Neuss | Solingen | Kreis Viersen | Kreis Wesel | Wuppertal

Siehe auch: Nordrhein-Westfalen#Verwaltungsgliederung
(Alle Regierungsbezirke Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens)



Bücher zum Thema Mönchengladbach

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M%F6nchengladbach.html">Mönchengladbach </a>