Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Mühle (Technik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Mühle (vom althochdeutschen : muli vom lateinischen : molina ; zu molere - mahlen) bezeichnet eine Maschine mit der beispielsweise Getreide zu Mehl gemahlen wird. Neben Getreide werden aber Ölsaaten oder Ölfrüchte wie Raps Sonnenblumenkerne Kürbiskerne oder Nüsse gemahlen um anschließend das Öl herauszupressen. Ferner werden auch Gewürze Kaffee Gips Schwarzpulver oder Farb pigmente gemahlen.

Alter Mühlstein der Getreidemühle Spindelwag bei Rot d. Rot

Beim Mahlvorgang wurde das Mahlgut zwischen Mühlsteinen ( Mahlgang oder auch Gerbgang) zerbrochen und zerrieben. gleiche Technik wenn auch in einem kleineren findet auch in einer handbetriebenen Pfeffermühle Anwendung. Diese verfügt jedoch über ein aus Metall oder Keramik .

In der heutigen Hochmüllerei wird Getreide in Walzenstühlen gemahlen mit meist vier oder acht Metallwalzen die sich mit unterschiedlicher Drehzahl gegenläufig (Voreilung). Es gibt glatte und geriffelte Walzen. die Riffelung und die unterschiedlichen Drehzahlen werden Getreidekörner großflächig aufgebrochen. Bei jedem Mahlvorgang entstehen große Kornteile. Durch zahlreiche Siebungen im Plansichter werden diese Kornteilchen nach der Größe und getrennt. Das dabei bereits anfallende Mehl wird herausgesiebt das restliche Schrot wieder auf einen (anderen) Walzenstuhl aufgegeben abermals Mehl abgetrennt wird. Das Getreide und Produkte durchlaufen so (je nach Vermahlungsdiagramm) 10-12 Das Ziel des Müllers ist es möglichst Mehl und möglichst mehlfreie Kleie herzustellen. Die Ausbeute an Mehl der Type 550 beträgt bei Weizen durchschnittlich 72-76 %.

Pro Jahr werden rund 7 Mio. Brotgetreide in deutschen Mühlen angeliefert. Diese können mehr als hundert verschiedene Mahlprodukte herstellen. Dazu nicht nur die 16 Standardmehltypen nach DIN-Norm sondern auch eine Vielzahl Spezialprodukten: Vollkornmehle und -schrote Grieße sowie Mehle Mischungen die speziell auf die Bedürfnisse von Konditoren Pizza- Keks- und Kuchenbäckern hergestellt werden.

Bei allen modernen Mühlen für Futter oder Genussmittel ( Kaffee oder Gewürze ) ist die Kühlung wichtig denn das darf sich nicht zu stark erwärmen; Kaffee Gewürze verlieren durch Wärme schnell ihr Aroma . Deswegen sind gute Mühlen auch groß und relativ langsam.

Moderner Walzenstuhl in einer Mehlmühle

Gleichzeitig bezeichnet Mühle auch das Gebäude dem die Maschinen untergebracht sind.

Mühlen unterscheidet man nach dem Verwendungszweck:

  • Getreidemühlen
  • Futtermühlen
  • Gewürzmühlen
  • Ölmühlen
  • Pulvermühlen
  • Schälmühlen
  • Zuckermühlen

nach der Art des Antriebs:

nach der Art der Konstruktion:


In der Folge bezeichnete man alle oder Fabriken die mit einem Wasserrad oder einem Windrad angetrieben wurden:

Weblinks



Bücher zum Thema Mühle (Technik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/M%FChle_(Technik).html">Mühle (Technik) </a>