Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Made in Germany


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Made in Germany ist ein Qualitätssiegel das auf vielen aus Deutschland deren Herkunft angibt.

Als Ende des 19. Jahrhunderts neben Großbritannien auch andere europäische Industrienationen aufstrebten begann im Vereinigten Königreich sich mit der Kennzeichnung Herkunftslandes durch Made in Germany gegen minderwertige Nachahmungsprodukte zu schützen. Im Ersten Weltkrieg führte das britische Handelsministerium am 3. Februar 1916 die Bezeichnungen Made in Germany und Made in Austria/Hungary verpflichtend ein. Dadurch sollten britische Produkte geschützt werden und den Briten sollte es gemacht werden die Waren des Gegners zu und zu boykottieren.

Die Kennzeichnung wurde auch nach dem beibehalten. Da die Qualität der Waren aber der Regel gut war setzte sich die Made in Germany nicht nur in Großbritannien zunehmend als durch.

Auch während des Wirtschaftswunders nach dem Zweiten Weltkrieg begleitete die Marke Made in Germany den wirtschaftlichen Aufstieg Deutschlands.

Seit 2003 gibt es Bestrebungen der EU-Kommission ein europaweites Qualitätssiegel Made in EU zu etablieren und die Kennzeichnung mit für europäische Produkte anstelle der Landeskennzeichnung verpflichtend Nach starken Protesten durch Industrieverbände wird momentan freiwillige Kennzeichnung erwogen.



Bücher zum Thema Made in Germany

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Made_in_Germany.html">Made in Germany </a>