Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Madonnenlilie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Madonnenlilie

Madonnenlilie (Lilium candidum)

Systematik
Unterklasse : Lilienähnliche (Liliidae)
Überordnung : Lilianae
Ordnung : Liliales
Familie : Liliengewächse (Liliaceae)
Gattung : Lilien ( Lilium )
Art: Madonnenlilie ( Lilium candidum )
Die Madonnenlilie ( Lilium candidum ) ist eine Art der Gattung der Lilien ( Lilium ) in der nach ihr benannten Candidum-Sektion . Der Artname candidum bedeutet soviel wie "strahlend weiss".

Inhaltsverzeichnis

Varietäten

Neben dem Typ existiert als Varietät

  • var. salonikae mit geringerer Größe und schlankeren Blättern.

Beschreibung

Die anders als bei anderen Lilien unter der Erdoberfläche sitzende Zwiebel (der so genannte Bulbus) ist rund kann bis zu 10 cm im Durchmesser sein. Die Schuppen sind weiß bis gelbweiß. Pflanze bildet ab dem Frühjahr aus einer Blattrosette (in dieser Gestalt überwintert sie) einen lanzettförmigen Blättern besetzten bis zu 180 cm werdenden Stängel an dem ca. im Juni/Juli Rispe mit bis zu 20 starkduftenden reinweißen Blüten erscheint.

Verbreitung

Madonnenlilien stammen ursprünglich aus Südwestasien von sie bereits zu römischen Zeiten ans Mittelmeer wurden. Dort sind sie heutzutage einheimisch. Darüber findet sie sich als Zierpflanze mittlerweile auf Kontinenten der Welt. Sie bevorzugt kalkhaltige (keinesfalls nasse!) Standorte in vollsonniger geschützter Lage und als mediterrane Pflanze in Mitteleuropa weder vollkommen noch bildet sie dort Frucht.

Vermehrung

Der Samen keimt sofortig- epigäisch . In Mitteleuropa ist eine Vermehrung aus Gründen nur vegetativ per Stängelbulben möglich. Aus können nach 2-3 Jahren blühfähige Zwiebeln entstehen der Folge bilden sich so allmählich Horste.

Bedeutung Geschichte Kultur

Erste Abbildungen (wahrscheinlich der Madonnenlilie) finden auf Friesen im minoischen Kreta. Im Christentum die Lilie so bis ins Mittelalter als konnotiert erst dann wurde über den Umweg biblischen Susanna (von hebräisch Shushan: "die Lilie") als Vorläuferin Mariens gilt die Madonnenlilie Aufgrund strahlend weißen Farbe zum Symbol der Reinheit der christlichen Formensprache und erhielt so Ihren Als Konzession an die Unschuld wurde die jedoch meist ohne Stempel und Staubfäden dargestellt.

Auch heute noch ist sie als geschätzt da sie aber extrem virenanfällig ist sie ausschliesslich außerhalb der Reichweite anderer Lilien werden.

Daneben fand die Zwiebel der Madonnenlilie als Lebensmittel Verwendung.



Bücher zum Thema Madonnenlilie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Madonnenlilie.html">Madonnenlilie </a>