Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Mailand


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mailand ( italienisch Milano ) ist die zweitgrößte Stadt Italiens Hauptstadt der Provinz Mailand und der Region Lombardei in Norditalien .

Mailand ist in Italien das Zentrum von Wirtschaft Mode Design und Medienwelt und gilt als "moralische Hauptstadt". Bekannt die Stadt u.a. für ihren gotischen Dom ihr Opernhaus Mailänder Scala verschiedene Kunstschätze und die bedeutendste italienische Messe .

Inhaltsverzeichnis

Zahlen und Fakten

Geographische Lage

Die Stadt liegt in der Poebene . Das Stadtgebiet ist von den Flüssen Olona im Westen und Lambro im umgeben. Kanäle (die Navigli ) verbinden die Stadt mit den oberitalienischen Seen und den lombardischen Flüssen.

Klima

...

Geschichte

400 v. Chr. Besiedlung durch die keltischen Insubrer
222 v. Chr. Die Römer erobern die Siedlung und nennen den Mediolanum
293 Mailand wird Hauptstadt des weströmischen Reichs
313 Mailänder Toleranzedikt durch Kaiser Konstantin sichert den Christen Glaubensfreiheit zu
402 Die Westgoten erobern die Stadt
452 Die Hunnen erobern die Stadt
774 Mailand wird Teil des Frankenreiches
1162 Mailand wird beim Eroberungskrieg von Kaiser Friedrich I. Barbarossa gegen die lombardischen Städte zerstört
1167 Gründung des Lombardischen Städtebunds unter der Mailands
1183 Die lombardischen Städte erhalten im Frieden Konstanz ihre Unabhängigkeit
1395 Gian Galeazzo Visconti wird Herzog von Mailand
1450 Das Adelsgeschlecht der Sforza übernimmt das Herzogtum und macht Mailand zu einem der Stadtstaaten der italienischen Renaissance
1492 Frankreichs König Ludwig XII. erhebt Anspruch auf das Herzogtum Mailand
1525 Mailand wird Lehen der Habsburger
1541 Die Stadt erhält eine Verfassung
1556 Mailand fällt an Spanien
1704 Mailand wird in Folge des spanischen Erbfolgekrieges österreichisch
1796 Napoleon erobert die Lombardei Mailand wird Hauptstadt Cisalpinischen Republik
1815 Der Wiener Kongress spricht Mailand und die Lombardei Österreich
1848 Fünf-Tage-Aufstand gegen die österreichische Besatzung wird nach Monaten niedergeschlagen durch Feldmarschall Radetzky
1859 Militärische Niederlage Österreichs gegen das Königreich Sardinien-Piemont. der Lombardei an König Viktor Emanuel II.
ca. 1867 Der Likörmacher Gasparre Campari erfindet das nach ihm Getränk Campari
1920er Jahre Gründung der fasci di combattimento (siehe Faschismus ) in Mailand
1922 Benito Mussolini startet von Mailand aus seinen Marsch Rom
1944 Die Stadt erleidet starke Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg

Kunst und Kultur

Der Mailänder Dom ist ein Meisterwerk der italienischen Gotik .
1492 kommt Leonardo da Vinci an den Mailänder Hof. In Mailand Leonardo die Schleusen für den Ausbau des (die sog. Navigli ) und schuf unzählige Skizzen und Notizen. Kirche Santa Maria delle Grazie birgt sein bahnbrechendes weltberühmtes Fresko " Das Abendmahl ".


Das Abendmahl (1495-97) von Leonardo da Vinci

Weltberühmt ist die Stadt für ihre Oper die Mailänder Scala .

Wirtschaft

Mailand ist die Industriemetropole Italiens schlechthin zählt zu den bedeutendsten Industriestandorten Europas. Von 200 größten Unternehmen des Landes hat rund Hälfte hier ihren Sitz. Hier finden sich meisten Verlage Werbeagenturen Marktforschungsinstitute und Handelsgesellschaften im Land. Mailand ist puncto Mode (neben Paris) und Design weltweit 1910 wurde in Mailand der Automobilhersteller Alfa-Romeo (heute Teil des Fiat -Konzerns). Ein weiteres weltbekanntes Unternehmen ist der Pirelli.

Mailand ist Italiens größter Verkehrsknotenpunkt. Der umfasst unter anderem den 1931 eröffneten monumentalen Kopfbahnhof Milano Centrale und im Osten an Strecke nach Venedig einen großen Rangierbahnhof .

Sport

Die Stadt ist Heimat zweier international Fußball -Clubs: AC Mailand und Inter Mailand .
In der Umgebung der Stadt liegt Formel 1 -Rennstrecke von Monza .

Weblinks




Bücher zum Thema Mailand

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mailand.html">Mailand </a>