Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. April 2014 

Major


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Historisches

Major heißt Vorsteher Oberer. Im 16. Jahrhundert dem Spanischen "mayor": "größer höher". Seinerseits abgeleitet dem Lateinischen "maior" oder "maius": "größer" "stärker"

In der preußischen Armee wurden Hauptleute es nicht zum Stabsoffizier brachten sich ansonsten bewährt hatten mit "Charakter eines Majors" ("Charaktermajor") verabschiedet d.h. sie das Ruhegehalt eines Hauptmannes durften sich aber nennen.

"Der Major war ursprünglich der "Regimentsmaier". Er hatte der Wachtmeister bei der Kompanie für den Wachtdienst und die Verpflegung Regiments zu sorgen. Zuerst wurde er deshalb mit "Oberstwachtmeister" betitelt. Als die Infantrieregimenter in Bataillone unterteilt wurden war der Major meist Kommandeur eines Bataillons .

Dienstgrad Dienstgradgruppe und Laufbahngruppe nebst Besoldung der Bundeswehr


Der Major bezeichnet in Deutschland einen Soldaten im siebthöchsten Offiziersdienstgrad bei der Heer und Luftwaffe . Bei der Deutschen Marine heißt dieser Dienstgrad Korvettenkapitän . Im Sanitätsdienst der Bundeswehr sind ranggleich Oberstabsarzt Oberstabsapotheker und Oberstabsveterinär .

Soldaten in diesem Dienstgrad können innerhalb durch die Vorgesetztenverordnung (VorgV) gesetzten Grenzen Mannschaften Unteroffizieren ohne Portepee Unteroffizieren mit Portepee Leutnanten und Hauptleuten Befehle erteilen.

Der Major ist Angehöriger der Laufbahngruppe Offizier und gehört der Dienstgradgruppe Stabsoffizier an deren niedrigster Dienstgrad er ist. wird nach der Bundesbesoldungsordnung mit A13 besoldet. Dienstgrad ist Stabshauptmann und der nächsthöhere Oberstleutnant .

Er trägt silbernes Eichenlaub mit einem Stern und ist i.d.R. Akademiker . Für die Beförderung zum Major ist erfolgreiche Absolvierung des Stabsoffizierlehrgangs notwendig. Siehe auch: Stabsoffiziersdienstgrade bei der Bundeswehr (Deutschland)

Besonderheiten des Dienstgrades

Der Major wird zumeist als stellvertretender Bataillonskommandeur (S3) oder Staffelführer in fliegenden Einheiten hin zu den verschiedensten Stabsoffizierverwendungen in allen Führungsgrundgebieten auf allen Führungsebenen ( Brigade Division Korps Amt Ministerium oder in internationalen und Hauptquartien) eingesetzt.

Andere Armeen

  1. In der NATO hat der Major "Rankcode" OF-3
  2. Die englische Bezeichnung lautet Major
  3. Die französische Bezeichnung lautet "Commandant" oder de Bataillon"/ "Chef d'Escadron"

Personennamen

  1. John Major Britischer Politiker



Bücher zum Thema Major

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Major.html">Major </a>