Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Mao Zedong


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Mao spricht zu seinen Anhängern (1944)

Máo Zédōng ( vereinfacht : 毛泽东 traditionell : 毛澤東 Wade-Giles : Mao Tse-tung) (* 26. Dezember 1893 in Shaoshan ( Hunan ) † 9. September 1976 in Peking ) war ein chinesischer Politiker .

Er war Führer der kommunistischen Partei Chinas . Im Zweiten Weltkrieg kämpfte seine Volksbefreiungsarmee gegen die japanischen Invasoren . Nach der Niederlage Japans begann der gegen die Führung der Republik China . 1949 wurden die Nationalisten unter Führung von Chiang Kai-shek besiegt diese flohen nach Taiwan und führten dort die Republik fort. 1958 initiierte Mao die Hundert-Blumen-Bewegung die außer Kontrolle geriet und mit gestoppt wurde. Nach ökonomischen Fehlentscheidungen ( Großer Sprung nach vorn Politik der 3 roten Banner ) verlor Mao gegenüber den Reformern um Deng Xiaoping an Macht. Mao startete daraufhin die proletarische Kulturrevolution . Dabei sollten Rote Garden die verkrusteten auch innerhalb der kommunistischen Partei auflösen. Laut Widerspruchstheorie sollte eine andauernde Kulturrevolution zum Kommunismus Nach seinem Tod 1976 wurden seine Vertrauten verhaftet. Seine Frau Qing wurde zum Tode verurteilt.

Mao Zedong war begeisterter Anhänger des " Go ". In der deutschen Ausgabe der ausgewählten zitiert er das Fangen gegnerischer Steine im seiner Überlegungen zur Kriegführung (Mao Tse-Tung Ausgewählte Band II Verlag für fremdsprachige Literatur Peking ohne ISBN).

Einen besonderen Einblick in Maos Handlungsweise man in dem Buch "Ich war Maos ( ISBN 3785707487 ) von Dr. Zhi Sui Li der Jahre Mao ärztlich begleitete und auch sein Berater wurde. Dabei werden Maos Intrigen und die Angst vor dem Machtverlust sowie seine taoistischen Sexualpraktiken mit denen er den Tod bezwingen hoffte.

Bei der Entwicklung seiner Kriegsstrategien besonders Theorien zum Guerillakrieg soll er von Sunzi beeinflusst worden sein.

Siehe auch: Maoismus .



Bücher zum Thema Mao Zedong

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mao_Zedong.html">Mao Zedong </a>