Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Marcus Tullius Cicero


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit dem römischen andere Bedeutungen unter Cicero (Begriffsklärung) .

Cicero

Marcus Tullius Cicero (* 106 v. Chr. in Arpinum (heute Arpino) zwischen Rom Neapel; † (ermordet) 43 v. Chr. ) bei Formiae (heute Formia) römischer Politiker und Philosoph Konsul im Jahr 63 v. Chr.

Cicero studierte Recht Rhetorik Literatur und Philosophie in Rom. Nach seinem Militärdienst setzte seine Studien in Griechenland und Kleinasien fort. Er hörte Philon von Larissa Antiochos von Askalon Philosophen der Neueren Akademie . Er kehrte 77 v. Chr. nach Rom zurück und begann seine als Politiker und Rechtsanwalt.

Alle Ämter erreichte er in dem vorgeschriebenen Mindestalter (suo anno): So war er Jahre 75 Quaestor in Sizilien 69 Aedil und 66 Praetor . Im Jahre 63 bekleidete er das des Konsuls was für ihn als Aufsteiger ( homo novus ) aus dem Ritterstand (ordo equester) eine Auszeichnung bedeutete.

Cicero war ein Gegner Caesars . Im Jahre 43 v. Chr. fiel während des zweiten Triumvirates den Proskriptionen zum Opfer und wurde Geheiß des Antonius ermordet.

Ciceros Prosa kennzeichnet ihn als Meister der lateinischen Seine Werke vermittelten griechische Philosophie in Rom. wurde er auch durch seine Reden gegen Verres (70 v.Chr.) gegen Catilina (63 v. Chr.) und gegen Marcus Antonius ( 44 und 43 v. Chr.).

Werke

(Auswahl)
  • Reden
    • De domo sua (Über sein Haus)
    • De imperio Cn. Pompei (Über den Oberfehl Gnaeus Pompeius)
    • In Catilinam (Gegen Catilina)
    • In Pisonem (Gegen Piso)
    • In Verrem (Gegen Verrres)
    • Philippicae
    • Pro Milone (Für Milo)
    • Pro Sulla (Für Sulla)

  • Philosophische Schriften
    • Academici libri (über die Erkenntnislehre der Akademiker)
    • De re publica (Der Staat)
    • Somnuim Scipionis
    • De legibus (Die Gesetze)
    • De finibus bonorum et malorum (Über das Gut und das größte Übel)
    • De officiis (Vom rechten Handeln)
    • De natura deorum (über die Lehre von Göttern)
    • De divinatio (Über die Weissagung)
    • Tusculanae disputationes (Gespräche in Tusculum)
    • Cato maior de senectute ( Cato der Ältere über das Alter)
    • Laelius de amicitia (Laelius über die Freundschaft)
    • Paradoxa Stoicorum (Begründung ethische Lehrsätze aus der der Stoiker)
  • Rhetorische Schriften
    • De oratore (Über den Redner)
    • Orator (Der Redner)
  • Briefe u. a. an seinen Freund Titus Pomponius Atticus und an seinen Bruder Quintus Tullius

Literatur

  • Everitt Anthony: Cicero: ein turbulentes Leben. DuMont 2003.
  • Fuhrmann Manfred: Cicero und die römische München und Zürich: Artemis und Winkler 1989. ISBN 3-7608-1919-2
  • Giebel Marion: Marcus Tullius Cicero. Hamburg: 1991. ISBN 3-499-50261-5
  • Giebel Marion: Cicero zum Vergnügen. Stuttgart 1997
  • Grimal Pierre: Cicero: Philosoph Politiker Rhetor. List-Verlag 1988. 600 Seiten.
  • Weeber Karl-Wilhelm (Hrsg.): Cicero für Juristen. am Main: Insel 1999. ISBN 3-458-34242-7

Weblinks



Bücher zum Thema Marcus Tullius Cicero

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marcus_Tullius_Cicero.html">Marcus Tullius Cicero </a>