Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Maria Magdalena


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit der biblischen Maria Magdalena. Für das gleichnamige Drama von siehe bitte Maria Magdalena (Hebbel).
Maria Magdalena oder Apostola Maria von Magdala ist eine Jüngerin von Jesus Christus aus dem Neuen Testament .

Ihrem Beinamen nach stammt sie wohl dem Ort Magdala am See Genezareth .

Inhaltsverzeichnis

Neues Testament

Gemäss dem Neuen Testament hatte Jesus Dämonen von ihr ausgetrieben ( Lk 8 2 Mk 16 9). Sie gehörte zu den die Jesus nachfolgten und für seinen und Jünger Unterhalt sorgten. Diese Frauen begleiteten Jesus Jerusalem sie standen unter dem Kreuz (Mt 55f) sie halfen beim Begräbnis ( Mt 27 61 Mk 15 47) und entdeckten am Ostermorgen leere Grab ( Mk 16 1-5 Joh 20 1). Nachdem Maria Magdalena das Jüngern berichtet hatte begegnete ihr als erster Auferstandene und trug ihr die Botschaft an Jünger auf ( Joh 11-18). Daher bekam sie schon in Alten Kirche den Ehrennamen apostola apostolorum - "Apostelin der Apostel".

Maria Magdalena ist eine der wenigen der Bibel die nicht als "Frau/Mutter des über einen Mann definiert wird und die direkter Rede im Evangeliumstext vorkommt.

Kirchliche Tradition

Papst Gregor I. bezeichnete 591 in einer Predigt Maria Magdalena als indem er sie mit der Sünderin die die Füße wäscht (Lk 7 36-50) identifizierte. wurde ein Teil der katholischen Tradition um Magdalena in der Maria Magdalena auch mit von Betanien der Schwester von Marta und gleichgesetzt wird. Inzwischen hat jedoch die katholische diese Verknüpfung 1969 offiziell für irrig erklärt. Die griechischen und die protestantische Tradition haben in diesen Gestalten immer drei verschiedene Frauen gesehen.

Andere Überlieferungen

Die Deutungen um wen es sich bei Maria Magdalena gehandelt hat gehen weit Manche Legenden halten sie sogar für eine

In der Gnosis und der Rosenkreuzer -Mystik wird überliefert dass Maria Magdalena die Jesu war und ihm sogar Kind(er)geboren hat.

Das auf die zweite Hälfte des Jahrhunderts datierte gnostische Evangelium nach Maria ist ihr benannt.

Gedenktag

Ihr liturgischer Gedenktag (katholisch und orthodox) der 22. Juli . Maria Magdalena ist die Patronin des im 13. Jahrhundert gegründeten Frauenordens Magdalenerinnen . Sie ist Schutzpatronin der Frauen der Sünder und der Verführten.

Als Heilige die beim sterbenden Jesus hat findet sie Nachahmerinnen beispielsweise in den Lateinamerikas die mit den Photos ihrer verschwundenen/toten auf die Straße gehen.

Ikonographie

Oft wird Maria Magdalena weinend unter Kreuz dargestellt. In der Kunst wird ihr Verhältnis zu Jesus immer wieder bildlich herausgestellt die Künstler etwa auf Bildern darstellen wie die Füße des Heilands salbt und liebkost die Frau aus Lk 7 36-50 nicht Maria Magdalena identisch ist siehe oben).

Luise Rinser zeichnet in ihrem Roman "Mirjam" ein feministisches starkes Bild von Maria Magdalena. Das erzählt die Geschichte Jesu aus der Sicht Protagonistin. Dasselbe gilt für das Buch Maria Magdalena von Marianne Fredriksson



Bücher zum Thema Maria Magdalena

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maria_Magdalena.html">Maria Magdalena </a>