Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Marie-Luise Jahn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Marie-Luise Jahn (*28.5.1918 Gut Sandlack/Kreis Bartenstein) Mitglied der Weißen Rose .

  
1943 schrieb sie zusammen mit Hans Conrad Leipelt das 6. Flugblatt der Weißen Rose Schreibmaschine ab und verteilte zahlreiche Exemplare in Hamburg . Außerdem sammelte sie mit ihm Geld Unterstützung der Witwe des hingerichteten Professor Kurt Huber . Zusammen mit Leipelt wurde sie an Gestapo verraten. 1944 erhielt sie vom Volksgerichtshof eine Zuchthausstrafe von 12 Jahren. Zum kam sie wieder frei. Sie studierte Medizin in Tübingen und promovierte 1953. Seit ihrer Eheschließung dem Chemiker Hans Schultze heißt sie Marie-Luise Aber bereits 1954 trennte sich das Ehepaar. war 1987 bis 2002 Vorstandsmitglied der Weißen Stiftung.




Bücher zum Thema Marie-Luise Jahn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marie-Luise_Jahn.html">Marie-Luise Jahn </a>