Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Maroons


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Maroons (englisch Ausgesetzte ; spanische Bezeichnung: Cimarrón ) sind Nachfahren geflohener schwarzafrikanischer Sklaven in Westindien und Guyana .

Maroons auf Jamaika

  • Anfang des 18. Jahrhunderts - Vereinigung verschiedener Maroon-Gruppen und Verhandlung den Briten
  • 1739 - Friedensvertrag: Freiheit der Maroons gegen entlaufener Sklaven
  • 1760 - Aufstand der Coromantee
  • 1795 - ein weiterer Aufstand
Heute existieren noch etwa 7.000 Maroons Jamaika

Maroons in Kolumbien

Im Dorf Palenque de San Basilio bei Cartagena leben noch heute Maroons mit einer bantu - spanischen Kreolsprache dem Palenquero.

Bosnegers in Suriname

Die geflohenen Sklaven Surinames leben anders als auf Jamaika Seite Seite mit den indigenen Einwohnern des Landes. Sie bilden im Landesinneren Kommunen und sind stammesmäßig organisiert.

Siehe auch: Garifuna Schwarze Seminolen



Bücher zum Thema Maroons

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maroons.html">Maroons </a>