Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. September 2014 

Martin Heidegger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Martin Heidegger

Martin Heidegger (* 26. September 1889 in Meßkirch 26. Mai 1976 in Freiburg im Breisgau ) war ein deutscher Philosoph .

Heidegger studierte in Freiburg und Marburg Theologie und Philosophie . Sein Lehrer in Freiburg war Edmund Husserl einer der Begründer der Phänomenologie . 1928 wurde Heidegger in Freiburg Professor. Er zahlreiche weitere große Philosophen wie Hans-Georg Gadamer Maurice Merleau-Ponty Jean-Paul Sartre Emmanuel Levinas und Hannah Arendt .

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Heidegger gilt als wichtigster Begründer der existentialistischen Strömung innerhalb der europäischen Kontinentalphilosophie. Seine wurden vor allem in Deutschland und Frankreich immer wieder aufgegriffen aber auch von Seiten ( Wiener Kreis Bertrand Russell Rudolf Carnap ) verworfen. Nicht nur sein Werk und Bedeutung sondern vor allem Heideggers Person ist umstritten.

Heidegger trat - wie viele deutsche und Intellektuelle - am 1. Mai 1933 der NSDAP bei und wurde am 10. Mai 1933 Rektor der Universität Freiburg . Im Februar 1934 trat er als zurück und widmete sich nur noch der und Forschung.

In den folgenden Jahren wurde Heideggers Lehrer Husserl zunächst Zutrittsverbot zur Universität erteilt wurde ihm der Professorentitel aberkannt. Heideggers Verhältnis nationalsozialistischen Regime ist zweideutig: So untersagte er als Rektor Bücherverbrennungen an der Universität andererseits er nur wenig um die zunehmenden antisemitischen an der Universität einzudämmen. In der Neuauflage 1941 ) seines Hauptwerks "Sein und Zeit" strich die Widmung an Husserl. Zudem weigerte er nach dem Krieg aus seiner "Einführung in Metaphysik" (von 1935 ) Passagen zu entfernen welche die Nazi-Herrschaft Heidegger unterhielt mit seiner Schülerin Hannah Arendt 1924 eine Affäre die spätestens mit der Machtübernahme der Nazis und Heideggers Parteieintritt endete. sprach sich bei einer Anhörung im Laufe Entnazifizierung jedoch für Heidegger aus und blieb ihm befreundet obwohl er wegen seiner politischen in einigen Kreisen geächtet war und ein Lehrverbot erhielt.

Heidegger sprach nie über sein Engagement des Dritten Reichs. Auch in einem Interview mit dem Spiegel das auf Heideggers Wunsch erst nach Tod (1976) veröffentlicht wurde kommt er nie einer deutlichen Beurteilung seiner politischen Einstellungen. Heideggers dazu Stellung zu nehmen belasteten seine Freundschaften mit Paul Celan dessen Eltern von den Nazis ermordet waren) und die Rezeption seines Werks. Es wahrscheinlich dass Heidegger nicht antisemitisch und kein des Führerkults um Hitler war wohl aber Rechtsintellektueller mit starken Sympathien für die Nazi-Ideologie. Sympathien können als Konsequenz aus seinem philosophischen betrachtet werden dahingehende Äußerungen Heideggers während des Reichs sprechen dafür dass auch er selbst so sah.

Philosophie

Heideggers Hauptwerk "Sein und Zeit" von gilt manchen als eines der bedeutendsten philosophische des 20. Jahrhunderts ; andere fühlen sich durch den gewaltsamen des Autors mit der Sprache eher abgestoßen Herder : "Wer einer Nation ihre Sprache verkünstelt (mit Scharfsinn es auch geschehe) hat das Werkzeug Vernunft verdorben." ). Heidegger versucht in seinem Hauptwerk die einer Fundamentalontologie indem er die Frage nach Sinn des Seins ursprünglich stellt d.h. er sich in seinem Denken von der aristotelisch-platonischen zu lösen die in seinen Augen die nach dem Sinn des Seins unbeantwortet und lässt. Diese dekonstruktivistische Grundhaltung gegenüber den überlieferten Tradition des hat die Hermeneutik als eigene philosophische Disziplin hervorgebracht.

Literatur

  • Thomas Bernhardt: Alte Meister
  • Ernesto Grassi: Einführung in philosophische Probleme des Humanismus

Weblinks

www.heidegger.org Martin Heidegger web site von Burghard Heidegger. Biographisches Aktuelles Informationen Meßkircher-Martin-Heidegger-Stiftung Martin-Heidegger-Gesellschaft e.V. Martin-Heidegger-Forschungsgruppe.

www.martin-heidegger.org Martin Heidegger -- Resources Web Page von Daniel Fidel Ferrer. Biographisches und Ressourcen Forschungsinitiativen (auf Englisch).

Materialien zu Sein und Zeit bei philosophisches-lesen.de



Bücher zum Thema Martin Heidegger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Martin_Heidegger.html">Martin Heidegger </a>