Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. November 2017 

Martin J. Munzinger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Martin J. Munzinger auch Josef Munzinger oder Joseph Munzinger (* 11. November 1791 ; † 6. Februar 1855 ) war Kaufmann Revolutionär Politiker und einer der ersten Bundesräte des Schweizer Bundesstaats.

Privatleben

Munzinger wurde in Olten Kanton Solothurn als Sohn einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie geboren.

Sein Sohn Walter Munzinger 1830 - 1873 war Kirchenrechtler und einer der Gründer der Christkatholischen Kirche .

Sein Sohn Werner Munzinger 1832 - 1875 war Orientalist und Afrikaforscher und bot dem Schriftsteller Alex Capus Stoff für den historischen Roman Munzinger Pascha (1997).

Politische Karriere

Bei der Restauration 1814 kämpfte er gegen die Machtübernahme des Patriziats und wurde zu drei Jahren Landesverweis verurteilt. Ab 1830 war er wieder in der Politik wurde als Vertreter der liberalen Opposition ins Solothurner Parlament und dann auch die Regierung gewählt wo er dem Kanton 15 Jahre als Landammann vorstand. Er als harter Politiker dessen scharfes Durchgreifen einen konservativen Putsch verhinderte.

Er wurde am 16. November 1848 als Vertreter des Kantons Solothurn in den Bundesrat gewählt und verstarb Amt Während seiner Amtszeit stand er den Departementen vor:

Als Bundesrat leitete er die Währungsreform des neuen Bundesstaats.

Er war Bundespräsident im Jahre 1851 und Vizepräsident im Jahre 1850 .

Mitglied im Schweizer Bundesrat
1848-1855
Nachfolger :
Melchior Josef Martin Knüsel



Bücher zum Thema Martin J. Munzinger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Martin_J._Munzinger.html">Martin J. Munzinger </a>