Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Marxismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Wesen des Menschen ist kein dem innewohnendes Abstraktum sondern das Ensemble der gesellschaftlichen (Karl Marx)

Unter Marxismus versteht man eine Bewegung die sich direkt auf die soziale wirtschaftliche Theorie von Karl Marx und Friedrich Engels bezieht. Ein marxistischer Ansatz beinhaltet insbesondere:

  • die Idee einer globalen Analyse (gegenseitige Abhängigkeit Gesellschaft Wirtschaft und Politik)
  • die Idee des Klassenkampfes als Motor der Entwicklung der Klassengesellschaften
  • die Theorie des dialektischen Materialismus als Grundlage
  • die Benutzung bestimmter von Marx entwickelter Konzepte Theorien: Mehrwert Arbeitskraft Produktionsmittel etc. sowie Marx' Terminologie

Inhaltsverzeichnis

Marxismus in den Gesellschaftswissenschaften

Marxistische und neomarxistische Theorien kommen insbesondere drei Teilbereichen der Gesellschaftswissenschaften vor nämlich der Politologie der Soziologie und der Volkswirtschaftslehre .

Politologie und Politik

a) Analyse der politischen Vorgänge Entwicklungen Handlungen anhand der Theorie des historischen Materialismus .

b) Auf die konkrete politische Aktion versteht man unter Marxismus die von Marx Weiterentwicklungen des Sozialismus (organisiert in der Ersten Internationalen ) insbesondere seinen im gemeinsam mit Friedrich Engels erarbeiteten kommunistischen Manifest entwickelten Kommunismus . Auf den ursprünglichen Kommunismus folgten einige Weiterentwicklungen die zwar auf dem Marxismus aufbauen mehr oder weniger davon abweichen: der Leninismus ( Dritte Internationale ) und der Stalinismus der Trotzkismus (Vierte Internationale) der Maoismus und der jugoslawische Titoismus . Sie alle behaupten den Kern des Marxismus" verstanden zu haben.

Verwandte politische Begriffe und Strömungen die nicht direkt auf dem Marxismus beruhen: Sozialismus Anarchismus revolutionärer Syndikalismus .

Soziologie

a) Analyse der gesellschaftlichen Vorgänge mit der Theorien des dialektischen Materialismus und historischen Materialismus .
b) Erklärung sozialer Vorgänge mithilfe der Klassentheorie .

Marx selber analysiert die kapitalisitische Gesellschaft einer globalen Perspektive und bezieht auch andere wie z.B. wirtschaftliche politische und philosophische Gesichtspunkte ein.

Die Produktion materieller Güter betrachtet er als Startpunkt menschlichen und zivilisatorischen Entwicklung die jeweilige Organisation Produktion als Angelpunkte der Geschichte.

Volkswirtschaftslehre

Analyse wirtschaftlicher Vorgänge mithilfe der marxschen Kapitalismustheorie .

Themen des klassischen Marxismus

Theoretische Strömungen innerhalb des Marxismus

Erste Anführer und Theoretiker der Arbeiterbewegung

Revisionismus

Marxismus- Leninismus

Offizielle Ideologie einzelner Staaten

weitere Theorien die sich auf Marx berufen

Weblinks

Literatur

  • Braun Eberhard: "Aufhebung der Philosophie": Karl Marx und die Stuttgart [u.a.] : Metzler 1992
  • Callinicos Alex: Die revolutionären Ideen von Karl Marx 1998 Frankfurt/Main ISBN 3-9806019-2-7
  • Fetscher Iring: Marx Freiburg im Breisgau [u.a.] : Herder ISBN 3-451-04728-4
  • Negt Oskar: Kant und Marx: ein Epochengespräch Göttingen : Steidl 2003 ISBN 3-88243-897-5
  • Mandel Ernest 1998: Einführung in den Marxismus 6. Aufl Köln: ISP




Bücher zum Thema Marxismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Marxismus.html">Marxismus </a>