Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Maschinenpistole


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Maschinenpistole MP40 und Thompson A1

Maschinenpistolen (MPi) sind kompakte vollautomatische Nahkampf waffen . Die ersten MPis kamen im I. Weltkrieg zum Einsatz. Maschinen pistolen verschießen im Gegensatz zu Gewehren bzw. Maschinengewehren Pistolen munition . Charakteristisch ist eine meist einklappbare Schulterstütze. des geringen Rückstoßes lassen sie sich auch im Hüftanschlag haben aber die Tendenz bei schlechter Handhabung Hüftanschlag nach oben und rechts auszubrechen wodurch Zielgenauigkeit leidet.

Typischerweise arbeiten Maschinenpistolen nach dem System offen zuschießenden Masseverschlusses : Der Verschluss besteht aus einem massiven mit integriertem Schlagbolzen und Auszieher. Bei einer Waffe ist das Patronenlager leer und der wird in hinterer Position festgehalten. Durch Betätigen Abzugs wird der Verschluss freigegeben und durch kräftige Feder nach vorn geschleudert. Dabei nimmt eine Patrone aus dem Magazin mit schiebt in das Patronenlager und zündet sie durch Aufprall des Schlagbolzens. Die Massenträgheit bewirkt dass Verschluss die Patronenhülse im Patronenlager festhält bis Geschoss den Lauf verlassen hat. Die Hülse mit ihr der Verschluss werden durch den nach hinten gedrückt; dabei wird die Hülse oder nach oben) ausgeworfen und der Verschluss die hintere Ausgangsposition zurückgeworfen. Der Zyklus wiederholt solange der Abzug gedrückt bleibt und Munition wird.

Einige der bekanntesten MPis sind die Uzi (MPi 2) MP 40 (Vollmer) und die Walther MPL sowie britische STEN gun die als eine der Maschinenpistolen gilt.



Bücher zum Thema Maschinenpistole

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maschinenpistole.html">Maschinenpistole </a>