Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Massenvernichtungswaffe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zu den Massenvernichtungswaffen zählen heute atomare biologische und chemische Waffen (ABC-Waffen) mit denen der Feind effektiv werden soll. In der Regel entstehen bei Einsatz - manchmal vom Anwender bewusst gewollte Kollateralschäden . Allerdings ist die Eingrenzung des Begriffs auf ABC-Waffen nicht sinnvoll da die Zerstörungen konventionelle Waffen durchaus die Wirkung der ABC-Waffen kann beispielsweise im Zweiten Weltkrieg . Die Proliferation (Verbreitung) von Massenvernichtungswaffen ist eine große für die weltweite Sicherheit.

Inhaltsverzeichnis

Waffentypen

Atomare Waffen

Während des Zweiten Weltkrieges entwickelten die USA die Atombombe und sie am 6. August 1945 über der japanischen Stadt Hiroshima und am 9. August 1945 über Nagasaki ein. Die Bombe über Hiroshima hat 90.000 Menschen das Leben gekostet über Spätschäden sehr viel mehr. Allerdings sind nicht grundsätzlich Nuklearwaffen als Massenvernichtungswaffen anuzusehen. In bestimmten Fällen sie einem rein militärischen Zweck wie der gegen Schiffsziele in der Marine und für Einsatzgebiete wie die Satellitenzerstörung bei der im keine Menschen zu Schaden kommen.

Biologische Waffen

Biologische Waffen richten sich grundsätzlich gegen und ihre Wirkung kann im Allgemeinen nicht werden. Aufgrund der Infektions- und Seuchengefahr richten diese Waffen insbesondere gegen weiche zivile Ziele.

Chemische Waffen

C-Waffen als Giftgas wurden erstmals im Ersten Weltkrieg am 22. April 1915 von deutschen gegen die Franzosen eingesetzt wobei es sich Chlorgas handelte. C-Waffen gelten als die Atombombe des kleinen Mannes da die Herstellung Giftgas einfach und billig ist. Da sich Personal sehr einfach und effizient gegen chemische schützen kann sind chemische Waffen lediglich gegen effektiv.

Konventionelle Waffen

Aufgrund industrieller Fertigungskapazitäten können konventionelle Waffen in grosser Zahl hergestellt werden und gelten bestimmten Fällen auch als Massenvernichtungswaffen. So wurden Zweiten Weltkrieg sehr viel mehr Menschen im mit Spreng- und Brandbomben getötet als mit Im Vietnamkrieg Ersten Irakkrieg Zweiten Irakkrieg Sowjetischen Afganistankrieg Afganistankrieg und ähnlichen Konflikten wurden hundertausende Menschen konventionelle Waffen getötet - weit mehr als ABC-Waffen im selben Zeitraum.

Ethische Bewertung

In der ethischen Bewertung eines so Themas wird im Allgemeinen unterschieden wie die eingesetzt werden von wem und gegen wen in welchem Kontext. Beispielsweise kann eine Atomwaffe rein militärische Ziele eingesetzt werden wie gegen (zivile Städte angreifenden) Flugzeugträger oder - im - gegen unbemannte Satelliten eines angreifenden Staates. anderen Extremfall können Massenvernichtungswaffen in militärisch sinnlosen auf zivile Städte eingesetzt werden. Abhängig von Begleitumständen werden verschiedene Argumentationen vorgetragen. Inwiefern es legitim sein kann in extremen Verhältnissen gegenüber ungerechten Angreifer mit dem Einsatz von Massenvernichtungsmitteln drohen (ohne sie tatsächlich anwenden zu wollen) umstritten. Zu bedenken ist dass jede Drohung dann wirkt wenn sie auch ernst genommen Überdies birgt bereits der Besitz von Massenvernichtungsmitteln jederzeit umsetzbares Potential der Zerstörung in sich.



Bücher zum Thema Massenvernichtungswaffe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Massenvernichtungswaffe.html">Massenvernichtungswaffe </a>