Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Maul- und Klauenseuche


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Maul- und Klauenseuche (MKS) ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung bei Rindern und Schweinen und ist Anzeigepflichtig .

Auch andere Paarhufer wie Rehe Ziegen und Schafe aber auch Elefanten Ratten und Igel können sich infizieren . Pferde sind nicht für MKS anfällig. Dass sich bei MKS um eine durch Viren Krankheit handelt wurde zuerst durch Friedrich Löffler Jahr 1897 nachgewiesen. Er filterte das Blut eines infizierten Tieres durch einen feinen Porzellan -Filter und entdeckte dass die gesammelte Flüssigkeit gesunde Tiere weiterhin anstecken kann. MKS in weiten Teilen der Welt u.a. in Europa Afrika Asien und Südamerika aufgetreten. Obwohl (Stand Juli 2001 ) einige Staaten wie Kanada die USA und Australien relativ frei von MKS sind geben zahlreichen Übertragungswege und die schnelle Ausbreitungsgeschwindigkeit international zur Sorge.

Die Inkubationszeitist je nach Tierart unterschiedlich und beträgt Rinder und Schafen etwa ein bis sieben und bei Schweinen bis zu zwölf Tagen. Rindern äußert sich die Maul- und Klauenseuche hohem Fieber das nach zwei bis drei Tagen schnell wieder fällt durch Blasen im Maul zu starker Absonderung von klebrigem oder schäumendem Speichel und zu Geifer führt und in an den Klauen die aufbrechen und zu Lähmungen führen können. Ausgewachsene Tiere können unter leiden von dem sie sich über mehrere nicht erholen. Bei Kühen kann die Milchproduktion signifikant zurückgehen. Obwohl die meisten Tiere wieder von MKS erholen kann die Seuche zu Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels ) und besonders bei neugeborenen Tieren zum Tode führen. Einige infizierte Tiere bleiben asymptomatisch bedeutet dass sie nicht unter den Auswirkungen oder Anzeichen der Seuche zeigen jedoch Träger MKS-Virus sind und ihn weiter verbreiten können.

Infektionen mit der Maul- und Klauenseuche in der Regel lokal auf das Virus also durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren kontaminierten Pferchen oder Viehtransportfahrzeugen übertragen. Die Kleidung Haut von Landwirten und Menschen die mit umgehen stehendes Wasser ungekochte Futterabfälle und Futterzusätze infizierte Tierprodukte enthalten können das Virus beherbergen. können MKS von infizierten Bullen durch Samenübertragung Kontrollmaßnahmen schließen Quarantäne die Vernichtung von infizierten Viehherden und Exportverbot für tierische Produkte in Länder die von der Seuche betroffen sind ein.

Die Maul- und Klauenseuche wird von Aphthovirus der Virenfamilie Picornaviridae hervorgerufen. Die Mitglieder Familie sind kleine Viren (25-30 nm) mit Proteinhülle jedoch ohne Lipidhülle (Envelope) die einsträngige RNS (Ribonukleinsäure das virale genetische Material) enthält. Wenn ein solches Virus einer Wirtszelle in Kontakt kommt bindet es sich einen ihrer Rezeptoren und wird daraufhin von der Zellmembran umschlossen. Ist das Virus in die eingedrungen löst sich seine Proteinhülle auf. Neue virale RNS sowie die des Proteinmantels werden nun in großen Mengen synthetisiert und zu neuen Viren zusammengesetzt. Anschließend die Wirtszelle auf und setzt die neuentstandenen frei.

Menschen können sich mit der Maul- und durch Kontakt mit infizierten Tieren anstecken wenngleich sehr selten vorkommt. Da das Virus das hervorruft von der Magensäure zerstört wird kann die Seuche nicht den Konsum von infiziertem Fleisch auf Menschen übertragen werden. In Großbritannien gab es den letzten bestätigten Fall 1967 und nur vereinzelte Fälle im übrigen in Afrika und Südamerika. Die Symptome von bei Menschen sind Unwohlsein Fieber Erbrechen Aphthen (gerötete geschwürige Schäden der Mundschleimhaut) manchmal kleine Blasen auf der Haut . Es existiert eine weitere durch Viren Krankheit mit ähnlichen Symptomen die gemeinhin als Hand- Fuß- und bezeichnet wird. Sie tritt häufiger bei Menschen Kleinkindern auf. Diese Krankheit wird von einem Virus aus der Familie der Picornaviridae nämlich Enterovirus Coxsackie A genannt hervorgerufen.

Da Menschen nur sehr selten infiziert die Seuche sich aber unter Tieren äußerst ausbreitet ist MKS eher eine Bedrohung für Agrarindustrie als für die menschliche Gesundheit. Wenn einer MKS- Epidemie große Mengen von Tieren vernichtet werden die Einnahmen aus Milch- und Fleischproduktion zurückgehen Landwirte weltweit Milliarden von Dollar pro Jahr verlieren.

Da der Virus sehr wiederstandsfähig ist kann monatelang im Boden Stall Abfällen und überleben deshalb muß eine umfangreiche Desinfektion stattfinden mit Ameisensäure oder durch Hitze mit mindestens 60°C.

  



Bücher zum Thema Maul- und Klauenseuche

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Maul-_und_Klauenseuche.html">Maul- und Klauenseuche </a>