Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. Februar 2018 

Max Horkheimer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Max Horkheimer (* 14. Februar 1895 in Zuffenhausen bei Stuttgart]; † 7. Juli 1973 in Nürnberg ) war ein deutscher Philosoph und Soziologe .

Horkheimer der aus einer jüdischen Fabrikantenfamilie machte 1919 das Abitur in München. Von studierte er in München Frankfurt und Freiburg. promoviert er in Frankfurt bei Hans Cornelius wurde danach für drei Jahre dessen Assistent. habilitierte er sich an der Universität Frankfurt. wurde er zum Ordinarius für Sozialphilosophie an Universität Frankfurt ernannt. Er war Mitbegründer und Direktor Instituts für Sozialforschung bis zu dessen Schließung durch die Die Emigration führte ihn über Genf und nach New York wo er an der Columbia University das Institut für Sozialforschung neu gründete. veröffentlichte er gemeinsam mit Adorno die Dialektik der Aufklärung eines seiner Hauptwerke. 1949 kehrt Horkheimer die Universität Frankfurt zurück wo er 1950 Institut für Sozialforschung wiedereinrichten konnte. Horkheimer war und Herausgeber der Zeitschrift für Sozialforschung (1932-39) fortgesetzt als Studies in Philosophy and Social Science (1940-42).

Zusammen mit Theodor Adorno ist Max Hauptvertreter der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule .

Max Horkheimer ist außerdem Ehrenbürger der Stadt Frankfurt am Main .

Werke

  • (Gemeinsam mit Theodor W. Adorno) Dialektik Aufklärung : philosoph. Fragmente Amsterdam 1947
  • Zur Kritik der instrumentellen Vernunft Frankfurt Main 1967
  • Die Sehnsucht nach dem ganz Anderen 1970
  • Traditionelle und kritische Theorie Frankfurt am 1970

Aufsätze online


Sonstige Weblinks



Bücher zum Thema Max Horkheimer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Max_Horkheimer.html">Max Horkheimer </a>