Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Mecklenburg-Vorpommern


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Staatsflagge
Basisdaten
Hauptstadt : Schwerin
Fläche : 23.170 km²
Einwohner : 1.735.000 (09/2003)
Bevölkerungsdichte : 77 Einwohner/km²
Schulden: 6.170 € pro Einwohner (2002)
Schulden gesamt: 10 8 Mrd. € (2002)
ISO 3166-2 : DE-MV
Homepage: www.m-v.de
Politik
Ministerpräsident : Harald Ringstorff ( SPD )
(seit 3.11.1998)
Regierende Parteien: Koalition aus SPD und PDS
Sitzverteilung im Landtag
(71 Sitze):
SPD 33
CDU 25
PDS 13
letzte Wahl: 22. September 2002
nächste Wahl: 2006
Parlamentarische Vertretung
Stimmen im Bundesrat : 3
Karte

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland.

Mecklenburg-Vorpommern grenzt an Brandenburg Niedersachsen Schleswig-Holstein die Ostsee und Polen . Es ist Teil von Norddeutschland und aus den historischen Ländern Mecklenburg-Schwerin Mecklenburg-Strelitz Vorpommern sowie kleiner Teile der ehemals brandenburgischen Prignitz gebildet.

Abkürzung: MV . Die Wörter Meck-Pomm oder McPom werden von Einheimischen nicht gerne gehört.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Im Norden befindet sich die reich Ostseeküste mit den Inseln Poel Hiddensee Rügen und Usedom und mit der Halbinsel Darß . Im Südwesten grenzt Mecklenburg-Vorpommern bei Dömitz und bei Boizenburg/Elbe an die Elbe . Im ganzen Land befinden sich große wie der Schweriner See die Müritz und viele andere Gewässer der mecklenburgischen Seenplatte . Größere Flüsse sind die Warnow Recknitz und die Peene .

Politik

Die Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern bzw. Mecklenburg (1) : zwischen 1952 und 1990 war das Land Mecklenburg-Vorpommern aufgelöst

(1) bis 1947 hieß das Land Mecklenburg-Vorpommern danach bis Auflösung 1952 nur noch Mecklenburg; 1990 wurde es unter dem jetzigen Namen wieder errichtet

Verwaltungsgliederung

Bei der ersten Kreisgebietsreform am 12. Juni 1994 wurden aus vormals 31 Landkreisen und kreisfreien Städten 12 neue Landkreise gebildet. Sechs behielten den Status einer kreisfreien Stadt.
Im Dezember 2003 beschloss die Landesregierung im Zuge einer Verwaltungsreform die Neugliederung des Landes in 5 bis 2008 . Mit dem Ziel die Verwaltung effizienter machen werden viele Landesaufgaben an die neuen abgeben werden. Kreisstädte werden letzten Planungen zufolge Schwerin Rostock Neubrandenburg Stralsund und Anklam . Kreisfreie Städte soll es nicht mehr Die künftigen Kreisgrenzen stehen jedoch noch nicht

Landkreise

  1. Landkreis Bad Doberan
  2. Landkreis Demmin
  3. Landkreis Güstrow
  4. Landkreis Ludwigslust
  5. Landkreis Mecklenburg-Strelitz
  6. Landkreis Müritz
  1. Landkreis Nordvorpommern
  2. Landkreis Nordwestmecklenburg
  3. Landkreis Ostvorpommern
  4. Landkreis Parchim
  5. Landkreis Rügen
  6. Landkreis Uecker-Randow

Kreisfreie Städte

  1. Greifswald
  2. Neubrandenburg
  3. Rostock
  4. Schwerin
  5. Stralsund
  6. Wismar

Städte Ämter und Gemeinden

Das Land Mecklenburg-Vorpommern besteht aus insgesamt 964 politisch selbständigen Städten und Gemeinden (
Stand: 1.7.2003 ). Diese verteilen sich wie folgt: 6 kreisfreie Städte und 958 kreisangehörige Städte und Gemeinden . Von den kreisangehörigen Städten und Gemeinden 55 amtsfrei. Die 903 amtsangehörigen Gemeinden haben zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zu 116 Ämtern ( Stand: 1.7.2003 ) zusammen geschlossen. siehe auch: Liste der Orte in Mecklenburg-Vorpommern

Regionen

Wirtschaft

Mecklenburg-Vorpommern ist eine der industriell schwächsten Deutschlands und weist nach Sachsen-Anhalt die höchste Arbeitslosigkeit unter den Ländern Andererseits ist Mecklenburg-Vorpommern mit der Ostseeküste den alten Hansestädten der Mecklenburgischen Seenplatte und der Mecklenburgischen Schweiz einer der Schwerpunkte des Tourismus in Deutschland .

Tourismus

Siehe Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Sprache

In weiten Teilen des Landes spricht bis heute Plattdeutsch ( Ostniederdeutsch ).

Siehe auch: Mecklenburgisch-Pommersche Dialekte Westmittelpommersch Neumärkisch

{{Navigationsleiste_Deutsche_Bundesländer}}



Bücher zum Thema Mecklenburg-Vorpommern

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mecklenburg-Vorpommern.html">Mecklenburg-Vorpommern </a>