Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Bezoar


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Bezoar ist ein Ball aus verschluckten unverdaulichen wie Haaren der als Trichobezoar physiologischerweise im Magen von Raubvögeln oder Katzen nach dem Verschlingen von Beutetieren gebildet Die unverdaulichen Fell-/Haar-Reste werden nach einiger Zeit und wieder ausgespuckt. Solche Haar-Bezoare finden sich im Magen der Rinder offenbar werden die durch Ablecken des Fells angesammelt.

In seltenen Fällen - z.B. bei Trichotillomanie - wird das wiederholte Verschlucken von bei Menschen beobachtet und wird dann als bezeichnet. Und selten werden Bezoare nicht nur Magen sondern auch im Dünn- oder Dickdarm gebildet und können hier zu einem Ileus führen. Es wird auch von Bezoaren der Bauchspeicheldrüse berichtet die aus einer kaugummiartigen Masse

Daneben können sich Bezoare bei Säuglingen auch aus eingedickter geronnener Milch bilden in diesem Fall handelt es sich um Laktobezoar . Ein Phytobezoar besteht aus ungenügend durchgekauten pflanzlichen Fasern. Medikamentenbezoar kann sich im Rahmen einer Antazida-Therapie entwickeln.

Im Altertum schrieben viele Kulturen einem Bezoar magische zu. Er sollte u. a. gegen Vergiftungen schützen - wie auch das Wort vom arabischen Bedzehr dem persischen Padzahr oder dem hebräischen Beluzaar alle in der Bedeutung von "Gegenmittel" wird. Als Erstbeschreiber gilt der indische Arzt Verfasser eines bedeutenden Ayurvedischen Werkes Susruta.

Siehe auch: Rapunzelsyndrom

Weblinks



Bücher zum Thema Bezoar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Medikamentenbezoar.html">Bezoar </a>