Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Medizinsoziologie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Medizinsoziologie (auch: Medizinische Soziologie ) befasst sich aus gesellschaftswissenschaftlicher Sicht mit Phänomenen.

Gesundheit und Krankheit verweisen nicht nur auf Funktion oder des Körpers sondern stellen vor allem auch Phänomen der individuellen Befindlichkeit dar. Das jeweils Verständnis von Gesundheit und Krankheit ist durch Normen und Werte beeinflusst ist Bestandteil der gesellschaftlichen Konstruktion Wirklichkeit.

Gesundheit und Krankheit sind Phänomene die mindestens drei verschiedenen Bezugssystemen definiert werden die aus einer psychologischen einer medizinischen und einer soziologischen Perspektive ergeben.

  • Bezugssystem der betroffenen Person : sich gesund oder krank fühlen Reaktion wahrgenommene Beeinträchtigungen Krankheitsbewältigung
  • Bezugssystem der Medizin : physiologische Regulation/Disregulation bzw. organische Funktion/Fehlfunktion (Befunde)
  • Bezugssystem der Gesellschaft : Leistungsminderung bzw. Notwendigkeit Hilfe zu gewähren des Hilfesuchens im Krankheitsfall soziale Definitionsprozesse bei Krankheit und Behinderung soziale Rolle des Kranken Organisation des "Krankheits-" bzw. Gesundheitssystems

Die Medizinsoziologie analysiert

  • die Phänomene „Gesundheit“ und „Krankheit“ in ihrer Bedingtheit (u.a. Krankheitsdefinitionen - Entstehung Funktion und
  • soziale Hintergründe Zusammenhänge und Ursachen von ( Erklärungsmodelle von Krankheit )
  • soziale Einflüsse auf die Erhaltung von auf die Entstehung und den Verlauf von (schichtspezifisches Erkrankungsrisiko -> soziale Schicht Risikoverhalten Krankheitskarrieren und typische Verläufe bei Erkrankung soziale Stützsysteme)
  • die Einrichtungen und Berufe des Gesundheitswesens gesellschaftliche Steuerung des Gesundheitswesens durch die Gesundheitspolitik
  • die Interaktion zwischen Arzt/Therapeut und Patient
  • die Möglichkeiten und Grenzen medizinischer Maßnahmen ihre Auswirkungen auf Individuum und Gesellschaft
  • Bedingungen und Möglichkeiten von Prävention und Rehabilitation

Literatur

  • Johannes Siegrist Medizinische Soziologie Urban und Schwarzenberg Verlag München 1995 ISBN 3541063858
  • Heiko Waller Sozialmedizin 4. Auflage Kohlhammer Stuttgart 1997 ISBN 3170142003

 -->  zum  Portal Medizin    



Bücher zum Thema Medizinsoziologie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Medizinsoziologie.html">Medizinsoziologie </a>