Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Mehrwertsteuer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Mehrwertsteuer (MwSt) ist eine indirekte Steuer die von einem Unternehmen entsprechend dem Mehrwert an die Steuerbehörden abzuführen ist. Im Sprachgebrauch bezeichnet das Wort Mehrwertsteuer jedoch in erster Linie die vom Endkunden gezahlte Umsatzsteuer .

Die vom Unternehmen abzuführende Mehrwertsteuer hat nicht den Umsatz als Bemessungsgrundlage sondern die Wertschöpfung . Ein Unternehmen führt Mehrwertsteuer entsprechend der Höhe seines am Endpreis eine Produktes an das Finanzamt da es von der den Kunden berechneten die gezahlte Vorsteuer abzieht. Vorsteuer ist die Preis der bezogenen Vorleistungen enthaltene Umsatzsteuer. Im führt somit jede Stufe der Wertschöpfungskette nur Anteil der Umsatzsteuer ab der seinem Anteil der Wertschöpfung - dem Mehrwert - entspricht. der kumulierten Mehrwertsteuer wirtschaftlich belastet wird der Endkunde der keinen Vorsteurabzug geltend machen kann: letzten beißen die Hunde". Allerdings setzt dies dass die Unternehmen die Mehrwertsteuer ohne Absatzverlust überwälzen können was nicht unter allen Umständen gelingt.

Die Mehrwertsteuer ist eine Konsumsteuer. Das des Gesetzgebers ist es den Endverbraucher zu Für Unternehmen soweit sie vorsteuerabzugsberechtigt sind ist kostenneutral .

Inhaltsverzeichnis
1 Deutschland
2 Österreich
3 Schweiz

Einfaches Beispiel

Händler A liefert an Händler B Ware für 100 EUR zuzüglich 16 EUR A zahlt 16 EUR an das Finanzamt. verkauft die Ware an C für 150 zuzüglich 24 EUR Mehrwertsteuer und bekommt vom durch den Vorsteuerabzug 16 EUR wieder. C die Ware an den Endkunden für 200 zuzüglich 32 EUR Mehrwertsteuer. C erhält auch durch den Vorsteuerabzug 24 EUR zurück. Der hat nicht die Möglichkeit die Steuer abzuziehen so zahlt er 32 EUR Steuern die Händler an das Finanzamt abgeführt werden.

Dieses Verfahren nennt man "Allphasennettoumsatzsteuersystem". Auf Verkauf zwischen Unternehmen (Phasen) wird Umsatzsteuer erhoben Unternehmen hat jedoch einen Vorsteuerabzug aus den Umsatz. Der Vorsteuerabzug ist nichts anderes als Zurückerstattung der Umsatzsteuer vom Finanzamt welche der an das Finanzamt abgeführt hat. Im Endergebnis dadurch nur die letzte Lieferung an einen Abnehmer mit dem "Mehrwert" besteuert daher kommt frühere Begriff "Mehrwertsteuer" welcher seit einigen Jahren den Begriff "Umsatzsteuer" abgelöst wurde.

Seit dem 1.1.2004 wurden die formellen für einen Vorsteuerabzug erhöht. Nun muss u.a. die Steuernummer oder die Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt-Id-Nr.) des Unternehmers (=Rechnungsaussteller) auf der Rechnung angegeben werden.

Deutschland

Steuersätze

Die Mehrwertsteuer kennt zwei Steuersätze : 16 % und 7 %. Dem Steuersatz von 7 % unterliegen u. a. der Personennahverkehr Bücher und Zeitungen Leitungs- oder wenn es in Flaschen verkauft wird).

Gaststättenumsätze bei denen die Ware an und Stelle gegessen/getrunken wird sind keine Lieferungen gelten als sonstige Leistungen und unterliegen daher einer Umsatzsteuer von 16%.

Entwicklung der Mehrwertsteuersätze in Deutschland
Von Bis Allgemeiner Satz Ermäßigter Satz
01.01.1968 30.06.1968
10 0%
5 0%
01.07.1968 31.12.1977
11 0%
5 5%
01.01.1978 30.06.1979
12 0%
6 0%
01.07.1979 30.06.1983
13 0%
6 5%
01.07.1983 31.12.1992
14 0%
7 0%
01.01.1993 31.03.1998
15 0%
7 0%
01.04.1998 heute
16 0%
7 0%

Nicht zuletzt aufgrund des einfachen Erhebungsverfahrens die Mehrwehrsteuer eine der schnellsten Möglichkeiten des an Geld zu kommen weswegen sie auch beliebtes Ziel von Steuererhöhungen ist.

Verteilung

Vorab erhält der Bund 5 63 % der Einnahmen zur der Rentenversicherung . Nach diesem Abzug erhalten die Kommunen seit 1998 2 2 %. Vom Aufkommen erhalten die Länder 49 75 % der Bund 50 25 %.

Aufkommen

2001 wurden insgesamt 138 9 Milliarden Mehrwertsteuer (einschließlich Einfuhrumsatzsteuer ) eingenommen.

Weiterführende Literatur

Weiterführende Literatur gibt es beim Bundesministerium der Finanzen . Die Broschüre "Steuern von A bis ist besonders interessant. Zusätzlich ein Vergleich der Umsatzsteuersätze und weitere Informationen bei Steuernetz.de .

Österreich

Steuersätze

In Österreich gibt es derzeit ebenfalls Steuersätze und zwar 20 % und den von 10 %. Der ermäßigte Steuersatz wird a. bei Lebensmitteln Bücher Personentransport Kulturveranstaltungen angewendet.

Keine Umsatzsteuer gibt es für den von Grundstücken . Diese unterliegen der Grunderwerbsteuer

Historisches

Die Mehrwehrtsteuer löste im Jahr 1973 die vorher übliche Umsatzsteuer ab die 5 % und 2 % im Großhandel betrug. Die erstmals erhobenen waren 16 % bzw. 8 %. Später sie auf 18 % erhöht die ermäßigte bei 8 %. Dafür wurde aber ein Steuersatz mit 32 % festgesetzt. Die ugs. Luxussteuer wurde für Auto Fotoartikel Stereoanlagen oder andere Produkte erhoben. Erst in 1990er Jahren wurden die Steuersätze vereinheitlicht auf % und 10 % die bis heute Allerdings wurde für Kraftfahrzeuge als Ersatz die NOVA eingeführt.

Schweiz

Die schweizerische Mehrwertsteuer beträgt generell 7 %. Ein zweiter Bereich in den u.a. und Medikamente fallen wird mit 2 4 besteuert. Viele Bereiche sind jedoch ganz von Mehrwertsteuer befreit so z.B. Gesundheit Sozialwesen Unterricht Geld- und Kapitalverkehr Versicherungen Vermietung von Wohnungen von Liegenschaften.

Abrechnungsplichtig sind Unternehmen mit einem Umsatz mehr als 75000 Fr. jährlich.

Siehe auch: Seite der Eidgenössischen Steuerverwaltung zur Mehrwertsteuer



Bücher zum Thema Mehrwertsteuer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mehrwertsteuer.html">Mehrwertsteuer </a>