Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Menachem Begin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
{{Themengruppe_Friedensnobelpreisträger|JAHR=1978}}

Menachem Begin (* 16. August 1913 in Brest-Litowsk 9. März 1992 in Jerusalem ) war ein israelischer Politiker .

Begin wurde in Brest-Litowsk (damals Russland heute Teil Weißrusslands ) geboren. Seit 1939 führte er die zionistische Betar-Bewegung. Von 1940 bis 1941 war er in der UdSSR inhaftiert. 1941 trat er freiwillig der polnischen Armee von Anders bei. Als er der Armee 1942 entlassen wurde trat er der Irgun (auch als Etzel bekannt) bei und wurde 1947 deren Führer. Er war verantwortlich für Sprengstoffanschlag auf das König David-Hotel in Jerusalem bei dem etwa 70 Personen vor britische Diplomaten und deren Angehörige starben. 1948 bemühte er sich die Waffen der Irgun nach Israel zu schaffen wobei das die Altalena nach dem Beschuss auf Befehl von David Ben Gurion sank.

Nach der Proklamation des Staates Israel gründete Begin die Herut-Partei (die später führende Kraft im Likud -Block wurde).

Begin war ab Mai 1977 der sechste Ministerpräsident . Im November des selben Jahres kam es zum Treffen mit Ägyptens Präsident Muhammad Anwar as-Sadat . Auf Vermittlung von US-Präsident Jimmy Carter war das Jahr 1978 gekennzeichnet durch Verhandlungen auf dessen Feriensitz Camp David die in einem Abkommen gipfelten und März 1979 zum israelisch-ägyptischen Friedensabkommen führten. Begin und erhielten dafür den Friedensnobelpreis des Jahres.

Nach den Grundsätzen dieses Vertrages übergab die Sinai-Halbinsel an Ägypten. Zugleich wurden alle israelischen (auch die Stadt yamit) entfernt. Begin musste erheblichen Widerstand innerhalb des eigenen Regierungslagers aussetzen; führte zugleich zu einem Bruch innerhalb des

1982 ließ Begin die Armee in den Libanon einmarschieren. Dies rechtfertigte er mit der dass die PLO von dort aus über die nördliche Grenze Raketenangriffe steuerte. So begann die Operation für Galiläa die lediglich sechs Monate dauerte die israelischen Besatzungstruppen bis 2000 im Libanon verblieben. Weltweites Aufsehen erregte Besetzung Beiruts im September 1982 mit dem in den Palästinenserlagern von Sabra und Chatillah: libanesische Milizen massakrierten dort Hunderte von Palästinensern Frauen Männer und Kinder - während israelische die Lager umzingelten. Nach einer israelischen Untersuchung der Hauptverantwortliche für die Libanon-Intervention der damalige Ariel Scharon zurücktreten.

Begin selbst trat im August 1983 tief enttäuscht und deprimiert über den aus Kummer über den Tod seiner Ehefrau wegen langer Krankheit zurück. Er starb 1992 in Jerusalem .

Weblinks


Ministerpräsidenten Israels :
David Ben Gurion | Moshe Sharett | David Ben Gurion | Levi Eschkol | Golda Meir | Jitzhak Rabin | Menachem Begin | Jitzhak Schamir Shimon Peres | Jitzhak Schamir | Jitzhak Rabin | Shimon Peres | Benjamin Netanyahu | Ehud Barak | Ariel Sharon




Bücher zum Thema Menachem Begin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Menachem_Begin.html">Menachem Begin </a>