Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Meningeom


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Meningeom (syn.: Meningiom Meningeoma engl.: meningioma) ist benigner ("gutartiger") Hirntumor. Er entsteht durch die von Zellen der Arachnoidea (einer Hirnhautschicht ). Chakteristisch ist sein langsames und verdrängendes Maligne Entartungen sind möglich.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

Das Haupterkrankungsalter liegt im 5. Lebensjahrzehnt Frauen häufiger betroffen sind. Multiples Auftreten von ist charakteristisch für die Neurofibromatose (Morbus Recklinghausen).

Patholgie / Morphologie

Meistens befinden sich Meningiome an der am Keilbeinflügel an der Olfaktoiusrinne. Die Schnittfläche grau und körnig aus. Typisch ist eine Zwiebelschalenformation der Tumorzellen. Verkalken diese werden sie Psammomkörper genannt.

Symptome

Kopfschmerzen und neurologische Ausfälle.

Diagnostik

Röntgen Angiographie Computertomographie

Therapie

Neurochirurgische Entfernung des Tumors . Eventuell auch eine Strahlentherapie .



Bücher zum Thema Meningeom

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Meningiom.html">Meningeom </a>