Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 30. Oktober 2014 

Messing


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Messing ist eine Legierung aus Kupfer und Zink .

Eigenschaften

Je nach dem Mischungsverhältnis variiert die von goldrot (bei hohem Kupferanteil) bis hellgelb.

Messing ist härter als reines Kupfer nicht so hart wie Bronze einer Kupfer-Zinn-Legierung. Die Messingschmelze ist dünnflüssig lässt sich daher blasenfrei gießen.

Messingsorten

Die verschiedenen Messingsorten unterscheiden sich durch Zinkanteil der in der Bezeichnung in Prozent wird. Eine der am häufigsten verwendeten Legierungen CuZn37 die 37 Prozent Zink enthält. Früher stattdessen die Bezeichnung Ms mit dem Kupferanteil hier also Ms 63.

In der Praxis enthält Messing mindestens Prozent Kupfer da es unterhalb dieser Grenze wird und daher schlecht zu verarbeiten ist. mit mehr als 70 Prozent Kupfer werden als Tombak bezeichnet. Der Name leitet sich vom Namen für Kupfer Tambaga ab.

Messingsorten die außer Kupfer und Zink weitere Metalle enthalten werden als Sondermessing bezeichnet. Eine Kupfer-Zink-Nickel-Legierung heißt Neusilber .

Verwendung

Messing ist schon seit dem dritten v. Chr. aus Assyrien und Babylonien bekannt. Damals wurden daraus hauptsächlich Schmuck Kunstgegenstände hergestellt. Auch heute wird Messing wegen goldähnlichen Farbe für Verzierungen und Beschläge verwendet. Blechblasinstrumente und einige Holzblasinstrumente werden aus Messing gefertigt.



Bücher zum Thema Messing

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Messing.html">Messing </a>