Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Metasyntaktische Variable


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Metasyntaktische Variable ist ein Name in einem Beispiel Beispielprogramm der nur zur beispielhaften Erklärung verwendet Ein Programmierer würde diesen Namen also nie einem echten Programm verwenden.

Metasyntaktische Variablen haben Ihren Namen deshalb sie in einer höheren Sprachebene der Beschreibung Programms dienen ( Metasprache ).

Sie treten häufig in Serien auf sind kulturspezifisch so z.B.

  • foo bar baz quux quuux ... Variationen am MIT
  • foo bar thud grunt an der
  • fred jim sheila barney
  • zxc spqr wombat in Cambridge
  • foo bar zot in Finnland
  • toto titi tata tutu in Frankreich
  • pippo pluto paperino in Italien
  • aap noot mies in den Niederlanden

Vor allem das mysteriöse (im Englischen existente) foo tritt als bespielhaftes Objekt in vielen Beispielprogrammen auf.

nicht totzukriegen weiß jemand mehr?



Bücher zum Thema Metasyntaktische Variable

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Metasyntaktische_Variable.html">Metasyntaktische Variable </a>