Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

MiG-29


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

MiG-29 der Bundeswehr

Die MiG-29 ist ein sowjetischer düsengetriebener Jäger aus dem Konstruktionsbüro Mikojan-Gurewitsch . Im Nato-Code wurde die Maschine als Fulcrum " bezeichnet.

1972 wurden in der damaligen UdSSR erste Überlegungen über eine wirksame Gegenmaßnahme den westlichen F-15 und F-16 angestellt. Im Laufe dieses Prozesses wurden Entwürfe von Suchoj (Suchoj Su-27) und MiG für die ausgewählt. Die MiG-29 ist dabei das Flugzeug die Frontstreitkräfte das unter Feldbedingungen auf unbefestigten einsatzfähig sein muss. Es hatte die Aufgabe Streitkräfte direkt zu unterstützen. Dies schloss auch direkte Verteidigung von Flugplätzen oder Städten ein. wurde die Bekämpfung von Marschflugkörpern zumindest vorgesehen.

Am 6. Oktober 1977 flog der erste Prototyp der MiG-29.

Die Serienfertigung dieses für hohe Stückzahlen Flugzeuges beinhaltet Lieferungen u.a. nach Bulgarien Nordkorea Kuba DDR Indien Iran Irak Jemen Jugoslawien Malaysia Polen Rumänien Syrien Tschechoslowakei und Ungarn .

Von diesem außerordentlich wendigen in dieser vielen westlichen Kampfflugzeugen überlegenen Flugzeug wurde ein große Anzahl Varianten gebaut bzw. erprobt. So kann das kurzzeitig auf seinem eigenen Schubstrahl stehen. Die mit breiter Flügelwurzel bringt einen großen Teil Auftriebs durch den Rumpfansatz was die Langsamflugeigenschaften Typisch für die Mig-29 sind die Titangitter die Luftansaugschächte der Triebwerke am Boden abdecken ein Eindringen von Fremdkörpern zu vermeiden. Beim saugen die Triebwerke Luft über Lamellenschächte auf Rumpfoberseite an. Hinter der Kanzel ist eine die das Flugzeug sehr effizient verlangsamt. Am ist ein Bremsschirm untergebracht. Die Maschine besitzt Bordrechner und zwei Sensorsysteme. Mit dem Radar Funkziele (Reichweite 70km) erfasst werden und mit Wärmepeiler/Laserentfernungsmesser (Reichweite 7km) die Infrarotziele. Bemerkenswert ist eine Helmvisieranlage die es dem Piloten erlaubt Kopfbewegung ein Ziel anzuvisieren. Die Zielsuchköpfe der erhalten dann automatisch die Zielparameter. Genau dieses macht sie der sehr wendigen F-16 im Luftnahkampf überlegen. Auch die Bewaffnung außerordentlich vielfältig und erlaubt neben der 30mm-Bordkanone(Typ Kaliber 30 mm mit 150 Schuss Kadenz 1.500 Schuss/min) die Auswahl von Waffen eine Vielzahl von Zielen an bis zu Unterflügel-Rumpfstationen.

Bekannteste Varianten sind die MiG-29 SMT Mehrzweckkampfflugzeug) MIG-29 UB (zweisitziger Trainer) und MIG-29 (Trägergeeignet). Die MIG-29 K wird z.Zt. nur dem einzigen Flugzeugträger der Russischen Marine der Admiral Kuznetsov da Indien aber nach neuesten Pressemeldungen nun den ehemals sowjetischen Träger Admiral Gorschkow übernimmt die Maschine auch zum Bordgeschwader dieses Schiffes

Technische Daten

  • Länge: 17 00 m
  • Spannweite: 11 40 m
  • Höhe: 4 70 m
  • Leergewicht ca. 8.200 kg
  • maximales Abfluggewicht ca. 18.000 kg
  • Antrieb: zwei Klimov RD-33 Mantelstromtriebwerken mit Nachbrenner von je ca. 81 kN Schub
  • Höchstgeschwindigkeit (in Bodennähe): ca. Mach 1 1 in großen Höhen ca. Mach 2

Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen



Bücher zum Thema MiG-29

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/MiG-29.html">MiG-29 </a>