Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Januar 2019 

Milgram-Experiment


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Milgram-Experiment ist eine wissenschaftliche Versuchsmethode die 1974 erstmals vom Psychologen Stanley Milgram in seinem Buch „Obedience to Authority: Experimental View“ (dt. Das Milgram-Experiment. Zur Gehorsamsbereitschaft Autorität) vorgestellt wurde. In dem Experiment soll festgestellt werden inwieweit Versuchspersonen Anweisungen die ihrem Gewissen widersprechen.

Inhaltsverzeichnis

Ablauf

Das Experiment beginnt indem eine Versuchsperson ein Schauspieler der vorgibt ebenfalls Versuchsperson zu sein einem Experiment zu Bestrafung und Lernerfolg teilnehmen. Ein offizieller Experimentator den Schauspieler durch eine fingierte Losziehung zum die Versuchsperson zum „Lehrer“. Er erinnert beide einem 45 Volt Stromschlag an die körperlichen Folgen von

Der Lehrversuch besteht nun darin dass „Lehrer“ dem „Schüler“ bei Fehlern jeweils einen versetzt wobei die Spannung nach jedem Fehler 15 Volt erhöht wird. In Wirklichkeit erlebt Schauspieler keine Stromschläge sondern reagiert nach einem bestimmten Schema abhängig von der eingestellten Spannung. die Spannung 150 Volt erreicht verlangt der beispielsweise von seinem Stuhl losgebunden zu werden er die Schmerzen nicht mehr aushalte. Dagegen der dabeisitzende Experimentator dass der Versuch zum der Wissenschaft fortgeführt werden müsse. Wenn der Zweifel äußert übernimmt der Experimentator alle Verantwortung sagt „machen Sie weiter“ .

Ergebnisse

In Milgrams erstem Versuch waren 60% Versuchspersonen bereit den „Schüler“ mit dem maximalen Volt Stromschlag zu „bestrafen“; allerdings empfanden viele starken Gewissenskonflikt. Kein „Lehrer“ weigerte sich bevor 300 Volt Grenze erreicht war.

Das Experiment ist in unterschiedlichen Varianten anderen Ländern wiederholt worden. Die Ergebnisse waren vergleichbar.

Schlußfolgerungen

Heute würde ein derartiges Experiment von Psychologen als unethisch angesehen da es die einem starken inneren Druck aussetze.

Milgram kommentiert die Ergebnisse seines Experiments „The Perils of Obedience“:

The legal and philosophic aspects of obedience of enormous import but they say very about how most people behave in concrete I set up a simple experiment at University to test how much pain an citizen would inflict on another person simply he was ordered to by an experimental Stark authority was pitted against the subjects’ moral imperatives against hurting others and with subjects’ ears ringing with the screams of victims authority won more often than not. extreme willingness of adults to go to any lengths on the command of an constitutes the chief finding of the study the fact most urgently demanding explanation.
Übersetzung :
Rechtliche und psychologische Aspekte von Gehorsam sind zwar sehr wichtig sie sagen wenig über das Verhalten eines Menschen in konkreten Situation. Ich wollte mit dem Experiment wieviel Schmerz ein Mensch einem Anderen zufügen bloss weil ihn ein Experimentator dazu auffordert. stand gegen den starken moralischen Grundsatz der andere nicht zu verletzen und obwohl Schmerzenschreie waren gewann in der Mehrzahl der Fälle Autorität. Die extreme Bereitschaft von erwachsenen Menschen Autorität fast beliebig weit zu folgen ist Hauptergebnis der Studie und ist eine Beobachtung dringender Erklärung bedarf.

Literatur

  • Milgram S.
    • (1974): „Obedience to Authority; An Experimental View“ ( ISBN 006131983X ).
    • (1974): „The Perils of Obedience“ Harper's Magazine Abridged and adapted from to Authority.

Filmische Umsetzung

Regisseur Henri Verneuil hat das sog. Milgram-Experiment in seinen Film ´´ I wie Ikarus `` aus dem Jahr 1979 eingebaut. Vordergründig handelt der Film von Geschehnissen rund um den Präsidentenmord (Parallelen zum waren wohl erwünscht) in einem imaginären Staat. Film " Das Experiment " (Deutschland 2001 Regie: Oliver Hirschbiegel Hauptrolle: Moritz Bleibtreu ) widmet sich einem ähnlichen Experiment.

Der deutsche schwarz/weiss-Film Adam - Das aus den 70ern zeichnet das Experiment dokumentarisch nach. Erst am Schluss des wird der Zuschauer wie der Proband im Experiment selbst darüber aufgeklärt dass alles nur ist. Der Zuschauer selbst wird so zum des Experiments und stellt sich ständig selbst Frage wo nun die Grenze ist. Dieser wurde in den 1970ern im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und sorgte im Zusammenhang mit der deutschen Geschichte für Diskussionen.

Das auf vergleichbare Fragen angelegte Stanford Prison Experiment wurde 1971 von dem Sozialpsychologen Philip durchgeführt. Dabei sollten Studenten über mehrere Wochen Gefängnissituation "spielen" und wurden hierzu in Gefangene Wärter eingeteilt. Nach 6 Tagen mußte das abgebrochen werden da die Situation völlig außer geraten war.

Weblinks



Bücher zum Thema Milgram-Experiment

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Milgram-Experiment.html">Milgram-Experiment </a>