Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Moldawien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Details

Amtssprache Moldawisch (= Rumänisch )
Hauptstadt Chişinău (russ.: Kischinjow)
Staatsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Präsident Vladimir Voronin
Regierungschef Vasile Tarlev
Fläche 33.843 km²
Einwohnerzahl 4.431.570
Bevölkerungsdichte 131 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit von der Sowjetunion am 27. August 1991
Währung Leu (MDL)
Zeitzone UTC +2h
Nationalhymne Limba Noastra
Kfz-Kennzeichen MD
Internet-TLD .md
Vorwahl + 373

Die Republik Moldau (offizielle Bezeichnung allgemein Moldawien ) ist ein Binnenstaat in Osteuropa . Sie grenzt im Westen an Rumänien . Im Norden Osten und Süden wird von der Ukraine umschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Daten

Landesnatur

Moldawien liegt mit dem größten Anteil den Flüssen Dnestr und Pruth und damit in der Landschaft Bessarabien . Ein kleinerer Teil des Landes liegt des Dnestr ( Transnistrien ).

Die Landschaft ist langgestreckt flachwellig (bis m ü. NN.) und fruchtbar. Das warme Klima ermöglicht Wein- und Obstbau in großem Einheimische Tiere sind z.B. Wolf Fuchs Wiesel Reh Luchs und Nagetiere.

Bevölkerung

Das Land ist dicht besiedelt. In leben mehrere Völker: Die größte Gruppe (64 machen die Moldawier aus die einen rumänischen Dialekt (Moldawisch) Je 13% sind Russen und Ukrainer die v.a. in der russischsprachigen Region leben. Hinzu kommen 3 5% Gagausen die einen türkischen Dialekt sprechen Bulgaren u.a.

An Religionen sind am stärksten vertreten moldawisch-orthodoxe die ukrainisch-orthodoxe und die russisch-orthodoxe Kirche. Minderheiten gehören zur römisch-katholischen Kirche.

Politik

Bei den Wahlen 2001 bekamen die Kommunisten unter Wladimir Woronin von 101 Mandaten und konnten somit an Macht zurückkehren. Woronin wurde Präsident. Diesen Erfolg die Kommunisten vor allem alten Leuten zu die im Land zurückbleiben während die jungen Doch bisher haben sie es nicht geschafft schlechte wirtschaftliche Lage in den Griff zu

Eine zusätzliche Herausforderung für die Politik der Konflikt mit Transnistrien das sich 1991 unabhängig erklärt hat. Jahrelange Verhandlungen über die eines föderalistischen Staates sind im November 2003 Grund dafür waren Massenproteste der moldawischen Bevölkerung das Abkommen als zu vorteilhaft für Transnistrien

Wirtschaft und Verkehr

Moldawien lebt vor allem von der sowie von der damit verbundenen Industrie. Das Klima ermöglicht Weinbau . Wein stellt neben Branntwein und Obst-/Gemüsekonserven Hauptexportartikel. Hinzu kommen Textilerzeugnisse und kleinere Elektroartikel.

Anfang der 90er Jahre war Moldawien der wohlhabendsten Sowjetrepubliken. Seither hat sich die Lage drastisch verschlechtert. 2002 betrug das Bruttoinlandsprodukt 5 Milliarden Euro. Der durchschnittliche Monatslohn beträgt (Februar 2003) 30 Euro Pensionisten bekommen 12 im Monat. Um die wichtigsten Lebenskosten zu wären mindestens 100 Euro nötig.

Aufgrund dieser Situation lebt heute ein der Bevölkerung im Ausland. Von dort überweisen Geld nach Moldawien das in Summe mehr als das BIP .

Das Eisenbahnnetz hat eine Länge von km. Durch Moldawien verläuft die Eisenbahnlinie Athen / Istanbul - Moskau . Außerdem verfügt das Land mit dem zu Dnestr und Pruth über wichtige Binnenwasserstraßen. Chisinau gibt es einen internationalen Flughafen.

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Moldawiens

Große Städte


Literatur


Europa  |  Staaten der Welt  |  Portal Südosteuropa



Bücher zum Thema Moldawien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Moldawien.html">Moldawien </a>