Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. September 2014 

Mosambik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---

Details

Amtssprache Portugiesisch
Hauptstadt Maputo
Staatsform Präsidialdemokratie
Staatsoberhaupt Präsident Joaquim Alberto Chissano
Premierminister Luisa Diogo
Fläche 801.590 km²
Einwohnerzahl 19.371.000 (Stand 2001)
Bevölkerungsdichte 24 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit von Portugal am 25. Juni 1975
Währung Metical
Zeitzone UTC +2h
Nationalhymne Patria Amada
Kfz-Kennzeichen MOC
Internet-TLD .mz
Vorwahl +258
Mosambik (portug. Moçambique ) ist ein Staat in Ostafrika. Er grenzt an Sambia Südafrika Simbabwe Malawi Swasiland und Tansania an den Kanal von Mosambik im Indischen Ozean . Mosambik liegt bei 18° 15' Süd 35° 00' Ost.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Das breite Küstentiefland bedeckt den größten des Südens doch wird sie nach Norden schmaler. Hinter der Küste steigt das Land an bis zum Tafelland des Hochfelds.

Die zahlreichen Flüsse des Landes fließen den Hochländern nach Osten in die Straße Mosambik. Der größte Fluss ist der Sambesi der in seinem Oberlauf durch den aufgestaut wird. Weitere große Flüsse sind der Rovuma der Grenzfluss zu Tansania sowie Save und Limpopo . Der Malawisee bildet einen Teil der Grenze mit Malawi ; sein Abfluss ist der Shire der in den Sambesi mündet.

Landesfläche : 801.590 km2 (Weltrang 34) davon 18% und Buschland 4% Ackerland 55% Wiesen und

Ausdehnung : Nord-Süd 2000 km West-Ost 50 bis 600 km

Landesgrenzen : 4.571 km zu Malawi 1.569 km zu Südafrika 491 km zu Swasiland 105 km zu Tansania 756 km zu Sambia 419 km und zu Simbabwe 1.231 km)

Die Küstenlänge beträgt 2.470 km

Die größten Städte sind Maputo mit ca. 932.000 Beira mit ca. und Nampula (Stadt) mit ca. 251.000 Einwohner.

Geschichte


Die Auswanderung der Weißen in großem die wirtschaftliche Abhängigkeit von Südafrika eine anhaltende Dürre und ein langgezogener Bürgerkrieg behinderte die Entwicklung des Landes.

Politik

Die herrschende Regierung legte 1989 offiziell den Marxismus ab. Die im folgenden Jahr aufgestellte Verfassung garantierte freie Wahlen in einem Mehrparteiensystem die freie Marktwirtschaft .

Ein von der UN ausgehandelter Friedensvertrag setzte 1992 den Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Rebellen Ende.

Provinzen

Mosambik hat eine Fläche von 801.590 und ist in 11 Provinzen gegliedert:

Gesundheit

Seit Ende 2003 breitet sich in insbesondere in der Maputo (Provinz) eine schwere Cholera - Epidemie aus. Wichtigste Vorbeugemaßnahme gegen diese eventuell bakterielle Durchfallerkrankung ist sorgfältige Hygiene (z.B. häufiges Bei Essen und Trinken muss unbedingt auf Hygiene geachtet werden (nur abgekochtes Wasser oder Getränke; keine Eiswürfel; nur frisch zubereitete Gerichte; Verzehr von rohem Gemüse und Obst das geschält werden kann). Als zusätzliche Maßnahme kann Schluckimpfung deren Wirkung jedoch auf ca. 6 begrenzt ist erwogen werden. Der Impfstoff ist Deutschland nicht zugelassen.

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus Diphtherie Polio und Hepatitis A bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B . Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt Jagd Jogging kann Impfschutz gegen Tollwut und Typhus sinnvoll sein. Im persönlichen Beratungsgespräch mit Tropenarzt bzw. dem Impfarzt mit tropen- und Erfahrung sollen diese und andere Fragen entschieden

Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise einem Gelbfiebergebiet verlangt. Gelegentlich wird sie an Grenze auch bei Einreise aus nicht-endemischen Gebieten

HIV / Aids ist im Lande ein Problem und eine große Gefahr für alle Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte unsaubere Spritzen oder Kanülen Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Durch hygienisches Essen und Trinken (nur nichts lau Aufgewärmtes) und konsequenten Mückenschutz (Repellentien bedeckende Kleidung Verhalten) können die meisten zum auch gefährlichen Durchfälle und viele Infektionserkrankungen ganz werden. Dazu zählt auch die Malaria .

Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige (z.B. Malarone Doxycyclin Lariam) auf dem Markt Die Auswahl und persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten vor der Einnahme einer Chemoprophylaxe mit einem bzw. Reisemediziner besprochen werden.

Die medizinische Versorgung im Lande ist Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach apparativ und/ oder hygienisch problematisch. Häufig fehlen europäisch ausgebildete Englisch / Französisch sprechende Ärzte. ausreichender dort gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige sind dringend empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke sollte und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden Auch hierzu ist individuelle Beratung durch einen bzw. Reisemediziner sinnvoll.

Wichtigste Medien

Rundfunk :

Rádio Moçambique (staatliches Radio) sendet in und verschiedenen lokalen Sprachen

Fernsehen :

staatliches Fernsehen (TVM 1 Kanal sendet Nachmittag)) und 1 Privatsender

Tageszeitungen :

Notícias (Maputo) Diário de Moçambique (Beira)sowie Faxzeitungen Mediafax Imparcial und Vertical

Wochenzeitungen :

Domingo Zambeze Savana Demos Jornal da Politische Zeitschrift Tempo

Weblinks



Bücher zum Thema Mosambik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mosambik.html">Mosambik </a>