Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. Juli 2014 

Motorola 68000er Familie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Motorola 68000er Familie auch als 680x0 oder m68k bezeichnet ist eine Serie von CISC Mikroprozessoren der Firma Motorola .

Alle Prozessoren dieser Serie haben einen aber mächtigen Befehlssatz mit vielen Adressierungsarten und von 8 16 und 32bit. Der Datentransferbefehl ist ein echter Zweiadressbefehl d.h. um ein im Speicher zu kopieren muss er nicht Umweg über ein CPU-Register gehen.

Eingesetzt wurden Prozessoren dieser Familie in Heimcomputern wie dem Atari ST Amiga oder Apple Macintosh in Servern beispielsweise von Apollo Hewlett Packard oder Sun Microsystems aber auch in Spielekonsolen wie dem Atari Jaguar oder Sega

Mitglieder dieser Familie sind:


Die Serie beginnt 1979 mit dem Motorola 68000 . Er besitzt intern 32-Bit Register einen 24-Bit addressierten linearen Adressraum eine 16-Bit ALU sowie einen 16-Bit Datenbus.

Der Motorola 68008 ist eine Version des 68000 mit externen 8-Bit Bus und wurde hauptsächlich als Controller zu Steuerungszwecken verwendet.

Wenig erfolgreich war der Motorola 68010 einige Fehler des 68000 behob. Manche Bastler ihn allerdings anstelle des 68000 ein da eine minimale Leistungsverbesserung versprach. Außerdem bot er Funktionen für eine virtuelle Speicherverwaltung und die des bis dato auf 16 MB beschränkten

Mit dem Motorola 68020 wurde der Prozessor komplett auf 32-Bit verfügte erstmals über einen Cache für Daten 256 Bytes) und konnte problemlos mit der FPU 68881 bzw. 68882 oder der MMU 68851 eingesetzt werden.

Der Motorola 68030 erhielt eine integrierte programmierbare MMU mit deren Hilfe Virtuelle Speicherverwaltung möglich wird und getrennte Cachespeicher für (256 Bytes) und Befehle (256 Bytes).

Die FPU wurde mit dem Motorola 68040 auf dem Chip integriert sowie der auf 4 KB vergrößert. Ein 68040 mit MHz bringt etwa die Integer-Rechenleistung eines 68030 50 MHz.

Der Motorola 68060 bot eine deutliche gegenüber dem 68040. Er wurde aber hauptsächlich Embedded-Anwendungen eingesetzt da die Prozessoren von Intel deutlich leistungsfähiger waren und bei Servern hauptsächlich RISC -Prozessoren Verwendung fanden.

Weiterentwicklungen mit erweitertem Befehlssatz stellen die Motorola Coldfire und Motorola Dragonball Prozessoren dar.



Bücher zum Thema Motorola 68000er Familie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Motorola_68000er_Familie.html">Motorola 68000er Familie </a>