Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Mozilla


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Mozilla 1.6 mit Standard-Skin unter WinXP

Mozilla ist eine aus Webbrowser E-Mail-Client und weiteren Werkzeugen bestehende Programmsammlung die einer Entwicklergruppe um mozilla.org unter der Mozilla Public License der GNU General Public License (GPL) sowie der GNU Lesser General Public License (LGPL) entwickelt wird. Mozilla basiert auf dem 1998 von der Netscape Corp. freigegebenen Quellcode des Netscape Communicators ; von dieser Codebasis enthält Mozilla allerdings mehr viel. Mozillas (neugeschriebene) interne Layout-Maschine heißt Gecko .

Der Name Mozilla ist seit den Anfängen von Netscape interne Bezeichnung für den Browser. Zum genauen dieses Wortspiels das sich auf den den populären Webbrowser Mosaic bezieht gibt es mehrere Erklärungen. Eine dass sich der Name aus Mosaic Killa zusammen setzt laut der anderen aus Mosaic und Godzilla . Das offizielle Netscape-Maskottchen eine grüne Eidechse der bei Mozilla verwendete Dinosaurier deuten auf Erklärung.

Mozilla läuft zur Zeit auf vielen Betriebssystemen ( Plattformen ). Dies wird dadurch ermöglicht dass große von Mozilla plattformunabhängig sind. Die Hauptarbeit bei der Portierung auf die Netscape Portable Runtime die eine allgemeine Schnittstelle für z.B. und Speicherverwaltung definiert.

Mozilla mit Internet Explorer Skin unter Linux

Die Programmoberfläche wird in der eigens ebenfalls plattformunabhängigen Sprache XUL die auf XML basiert geschrieben. Die Elemente dieser Oberfläche ähnlich wie Webseiten durch Gecko dargestellt und nicht vom Betriebssystem. Dies den Vorteil dass ein Entwickler für Änderungen der Oberfläche keine Kenntnisse mehrerer Betriebssysteme benötigt. ermöglicht auch in einfacher Weise durch sogenannte Extensions die Mozilla-Oberfläche anzupassen oder zu erweitern. unterstützt auch sogenannte Themes die auf Basis von Webstandards wie Document Object Model und Cascading Style Sheets erstellt werden und mit denen das von Mozilla dem eigenen Geschmack angepasst werden Ein Nachteil ist jedoch dass eine XUL-basierte auf älteren Rechnern langsamer läuft.

Im Gegensatz zur kommerziellen Variante "Netscape" Mozilla kaum Erweiterungen sog. Plugins mit weil diese oft nicht in freien Lizenz verfügbar sind. Diese können jedoch installiert werden.

Mozilla ist auch in der Lage Stylesheets auf HTML - und XML -Seiten anzuwenden. Dazu werden derzeit die Standards CSS 1 und 2 (CSS 1 vollständig 2 nahezu vollständig) und XSLT unterstützt. Daneben gibt es einen so Pop-Up-Blocker und die Funktion des tab -basierten Browsens (mit Reitern als Alternative zu Fenstern).

Mozilla im Holzdesign unter Linux

Neben dem Browser beinhaltet Mozilla auch E-Mail -Modul inklusive Adressbuch. Eines der wichtigsten Features der seit Version 1.3 enthaltene adaptive Spam -Filter auf Basis der Bayes'schen Wahrscheinlichkeitstheorie . Nach einer Lernphase in welcher der Mails als "Junk" und "Nicht Junk" klassifiziert das Programm sehr gute Trefferquoten auf.

Außerdem enthalten ist das Modul Composer zum Bearbeiten und Erstellen von HTML-Seiten Chatzilla zum Chatten in IRC -Netzwerken.

Inhaltsverzeichnis

Varianten und Ableitungen

Netscape Communicator Version 6.x und 7.x basieren auf Auch Konqueror kann auf die Mozilla-Engine umgeschaltet werden.

Da der Code von Mozilla oft zu groß und unübersichtlich kritisiert wurde bildeten verschiedene Projekte die auf Gecko basierend einen schnelleren schlankeren und leichter wartenden Browser kreieren wollen. Diese sind unter

Die Mozilla Roadmap sieht vor dass sich das Projekt auf Einzelprodukte konzentriert. Dazu werden die Entwicklung Mozilla Firefox und von Mozilla Thunderbird (aktuelle Version 0.6) dem Standalone-Mail-Client stärker Der Hauptgrund für diese Änderung ist die erwähnte Größe des Mozilla Paketes. Zudem hat auch die Erfahrung mit diesen beiden Projekten dass sich dadurch benutzerfreundlichere Programme ergeben da die Entwickler auf ein einzelnes Produkt und auf die ganze Suite konzentrieren.

Entwicklungsstand

Mozilla 1.0 erschien Mitte des Jahres Die derzeit aktuelle stabile Version 1.6 erschien 15. Januar 2004 .

Am 10. März 2004 warnte das CERT der Universität Stuttgart vor Schwachstellen im Mozillacode ( cert.uni-stuttgart.de/ticker/article-print.php?mid=1183 ). Kritisiert wurde vor allem dass Schwachstellen allem stillschweigend behoben werden - was jedoch anderen kommerziellen und nichtkommerziellen Produkten auch oft anders gemacht wird. Das soll sich nun geändert habe. Es wird dennoch empfohlen immer letzte Version von Mozilla zu nutzen.

Siehe auch

Liste von Webbrowsern - Mozilla Firefox - Mozilla Thunderbird - Netscape

Weblinks




Bücher zum Thema Mozilla

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mozilla.html">Mozilla </a>