Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Muttertag


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Muttertag (in vielen Ländern der 2. Sonntag im Mai ) ist ein Feiertag zu Ehren der Mutterschaft der sich dem 20. Jahrhundert in der westlichen Welt einbürgert hat.

Inhaltsverzeichnis
1 Daten in der Welt
2 Siehe auch
3 Weblinks

Geschichte

Im England des 13. Jahrhunderts wurde der Sonntag Lätare als "mothering sunday" begangen an dem der Mutter Kirche für ihre Mutterschaft dankte infolgedessen auch der leiblichen Mutter Dank abstattete. 1644 soll dieser Tag erstmalig urkundlich erwähnt sein.

Daneben lassen sich Einflüsse aus verschiedenem Brauchtum in Gestalt eines Frühlingssippenfestes mit dem Schwerpunkt auf der Mutterfigur

Die Wiederbelebung der Tradition begann Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA . Anna Jarvis in Grafton West Virginia startete am 9. Mai 1907 (dem 2. Todestag ihrer eigenen Mutter) Initiative für die Einführung eines offiziellen Feiertags Ehren der Mütter. Die Bewegung wuchs rasch Bereits 1909 wurde der Muttertag in 45 Staaten USA gefeiert. 1912 führten ihn die Methodisten ein und 8. Mai 1914 wurde dann vom Kongress der 2. im Mai zum Muttertag erklärt.

Nachdem England den mothering day wiederbelebt hatte verbreitete sich der Feiertag 1917 in der Schweiz 1918 in Norwegen 1919 in Schweden in Deutschland seit 1922 und 1924 in Österreich.

In Deutschland während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Feier des Muttertags mit Idee der germanischen Herrenrasse verknüpft. 1938 wurde das Mutterkreuz eingeführt. Es wurde 4 bis 5 Kindern in Bronze verliehen gab es bei 6 bis 7 Kindern Gold ab 8 Kindern. Dabei mussten die deutschblütig und erbtüchtig" sein die "Mutter der würdig" schließlich "die Kinder lebend geboren" sein. Abzeichen trug die Aufschrift "Der Deutschen Mutter" "Das Kind adelt die Mutter".

Der seiner Natur nach eher sentimentale ist vom Internationalen Frauentag am 8. März (begründet 1910 ) der in proletarisch - emanzipatorischer Tradition steht zu unterscheiden.

In Ostdeutschland z. B. wurde bis zur Wiedervereinigung 1989 an Stelle des Muttertags der Internationalen Frauentag zelebriert.

Gegenwärtig ist der Muttertag (neben dem Valentinstag ) wieder der traditionelle Tag der Genussmittel - und Blumenindustrie.

Daten in der Welt

Datum Land
1. Sonntag im Februar Norwegen
30. Tag des Monats Schewat (meist im Februar ) Israel
4. Fastensonntag Vereinigtes Königreich
8. März Albanien
1. Tag im Frühling Libanon
1. Sonntag im Mai Ungarn Portugal Südafrika Spanien
10. Mai Großteile Südamerikas und Mexiko Bahrain Hong Kong Indien Malaysia Oman Pakistan Katar Saudi Arabien Singapur Vereinigte Arabische Emirate
2. Sonntag im Mai Australien Belgien Brasilien Dänemark Deutschland Finland Italien Japan Kanada Neuseeland Österreich Schweiz Taiwan Türkei USA
26. Mai Polen
letzter Sonntag im Mai Frankreich Schweden
12. August Thailand (Geburtstag von Königin Sirikit )
15. August ( Mariä Himmelfahrt ) Antwerpen (Belgien) Costa Rica
2. Sonntag im Oktober Argentinien

Siehe auch

Vatertag Liste der Gedenktage Historische Jahrestage Muttertag (Film)

Weblinks



Bücher zum Thema Muttertag

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Muttertag.html">Muttertag </a>