Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Mwai Kibaki


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kibaki Mwai (* 15.November 1931) ist Staatspräsident von Kenia .

Er wuchs als Sohn eines Landwirts studierte an der Makerere-Universität in Kampala Britisch-Ostafrika (heute Uganda ); Anschließend an der angesehenen London School Economics. Seit den 1960er Jahren war er der Einheitspartei Kenias Kenya African National Union (KANU) . Bis zum Tod Präsident Jomo Kenyattas 1978 war er in dessen Kabinett Finanzminister unter Daniel arap Moi bis 1988 Vizepräsident. Nach Einführung des Mehrparteiensystems 1991 er die Democratic Party (DP) die kurzfristig stärkste oppositionelle Kraft war. Er kanidierte 1992 1997 erfolglos um die Präsidentschaft. Aus den am 27. Dezember 2002 bei denen Moi nicht mehr antrat Kibaki als Kandidat des oppositionellen Wahlbündnisses National Rainbow Coalition (NARC) als Sieger hervor und wurde am 30. Dezember 2002 als neuer Präsident vereidigt.



Bücher zum Thema Mwai Kibaki

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mwai_Kibaki.html">Mwai Kibaki </a>