Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Mythos


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Mythos oder eine Mythe ist eine Erzählung von Ereignissen einer Götter - Schöpfungs- Vor- oder Frühgeschichte die oft phantastische Elemente enthält.

Der Mythos ist eine Weltauslegung und in erzählerischer Berichtsform versehen mit Symbolen Visionen und fabulierenden Darstellungen die jedoch eine allgemeine Wahrheit Im Mythos wird das Handeln und Wirken Göttern in Anlehnung an menschliche Verhältnisse (anthropomorph) (Götterfamilien Göttergeschlechter). Die schriftliche Niederlegung und dichterische der Mythen kennzeichnet den "Beginn" der abendländischen die immer wieder zentrale Motive des Mythos und umformt.

Bedeutend für die europäische Kultur sind griechisch-römischen Mythen die seit Homer und Hesiod zum Stoff der Dichtung wurden und ins 18. Jahrhundert hinein durch die Rezeption der Antike Motive lieferten. Die Aufklärung verstand den Mythos als kindliche Vorstufe begrifflichen Denken und durch dieses überwunden. Die der Romantik griffen wieder auf griechische sowie nordische auch auf indische Mythen zurück. In der Forschung wird der Mythos als rituelle Wiederholung Urereignissen gedeutet als erzählerische Aufarbeitung menschlicher Urängste -hoffnungen. In dieser Funktion hat er nach Urteil von Psychologen und Philologen einen unaufholbaren Vorsprung gegenüber Begriffssystemen . Mythen werden in den Mythologien der Völker systematisch zusammengefasst.

Aktuelle Verwendung: Volksmeinung ohne Bestimmbarkeit der (bzw. Begründung). Mythos der Unbesiegbarkeit.. .

Siehe auch: Sage Märchen Legende Religion Heilsgeschichte Epos



Bücher zum Thema Mythos

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Mythen.html">Mythos </a>